Confusa, smarrita spiegarti vorrei : Arie der Marcia aus dem 3. Akt von "Catone in Utica"

Davide Perez wurde 1711 in Neapel geboren. Nach einer gründlichen musikalischen Ausbildung war Perez ab 1733 in Neapel und Palermo tätig, wo er sich rasch den Ruf als hervorragender Opernkomponist erarbeitete. 1752 wurde Perez nach Lissabon an den portugiesischen Königshof berufen, wo er bis zu sein...

Author: Pérez, Davide (Composer)
Further contributors: Rosenberger, Burkard (Editor)
Schäfer, Harald (Editor)
Division/Institute:Universitäts- und Landesbibliothek Münster
Document types:Musical notation
Media types:Text
Publication date:2016
Date of publication on miami:01.06.2016
Modification date:06.03.2020
Source:Edition Papier.Klänge, Heft 5
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Perez, Davide (1711-1778); Oper; Catone in Utica; Geschichte 1730-1780; Quelle
DDC Subject:780: Musik
License:CC BY-SA 3.0 DE
Language:German
Notes:Version: 05.05.2016
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-95279758816
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-95279758816
Digital documents:papierklaenge_005_perez_1_partitur.pdf
papierklaenge_005_perez_2_marcia.pdf
papierklaenge_005_perez_3_violine_1.pdf
papierklaenge_005_perez_4_violine_2.pdf
papierklaenge_005_perez_5_viola.pdf
papierklaenge_005_perez_6_bass.pdf
papierklaenge_005_perez_7_basso_continuo.pdf
DownloadFiles:ZIP File

Davide Perez wurde 1711 in Neapel geboren. Nach einer gründlichen musikalischen Ausbildung war Perez ab 1733 in Neapel und Palermo tätig, wo er sich rasch den Ruf als hervorragender Opernkomponist erarbeitete. 1752 wurde Perez nach Lissabon an den portugiesischen Königshof berufen, wo er bis zu seinem Tod 1778 als Komponist und Lehrer der Prinzessinnen wirkte. Perez’ OEuvre umfasst eine Vielzahl von Opern, weltliche Kantaten und Oratorien sowie geistliche Musik. Die Arie "Confusa, smarrita spiegarti vorrei" komponierte Perez auf einen Text aus dem 1728 entstandenen Opernlibretto "Catone in Utica" von Pietro Metastasio. Eine der drei nachweisbaren zeitgenössischen Quellen dieser Komposition wird in der Fürstlich zu Bentheim-Tecklenburgischen Musikbibliothek Rheda (Depositum ULB Münster) aufbewahrt.