Se tutti i miei pensieri : Arie des Alceste aus dem 3. Akt von "Demetrio"

Johann Adolph Hasse (1699-1783) zählt zu den bedeutendsten deutschen Opernkomponisten des Spätbarock. In Italien - vor allem in Venedig - wurde er ebenso gefeiert wie in Dresden, wo er dreißig Jahre lang das Amt des Hofkapellmeisters versah. Seine über 40 Opern, Meisterwerke im Stil der italienische...

Author: Hasse, Johann Adolf (Composer)
Further contributors: Rosenberger, Burkard (Editor)
Schäfer, Harald (Editor)
Division/Institute:Universitäts- und Landesbibliothek Münster
Document types:Musical notation
Media types:Text
Publication date:2018
Date of publication on miami:22.06.2018
Modification date:06.03.2020
Source:Edition Papier.Klänge, Heft 22
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Hasse, Johann Adolph (1699-1783); Oper; Geschichte 1747; Quelle
DDC Subject:780: Musik
License:CC BY-SA 3.0 DE
Language:Italian
Notes:Version: 30.05.2018
Format:PDF document
audio/midi
URN:urn:nbn:de:hbz:6-78129557186
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-78129557186
Digital documents:papierklaenge_022_hasse_1_gesamt.pdf
papierklaenge_022_hasse_2_midi.mid
DownloadFiles:ZIP File

Johann Adolph Hasse (1699-1783) zählt zu den bedeutendsten deutschen Opernkomponisten des Spätbarock. In Italien - vor allem in Venedig - wurde er ebenso gefeiert wie in Dresden, wo er dreißig Jahre lang das Amt des Hofkapellmeisters versah. Seine über 40 Opern, Meisterwerke im Stil der italienischen Opera seria, sind heute zu Unrecht in Vergessenheit geraten. Hasses Oper "Demetrio" auf das Libretto von Pietro Metastasio wurde zum ersten Mal 1732 im Teatro San Giovanni Grisostomo in Venedig aufgeführt; 1740 folgte eine zweite Fassung für Dresden. Die vorliegende Arie ist eine neue Vertonung für die Wiederaufnahme der Oper 1747 in Venedig. Die Partitur zu diesen Aufführungen gilt zwar als verschollen, jedoch haben sich in sechs Bibliotheken in Deutschland, Frankreich und Italien Einzelstimmen erhalten, darunter die in der Fürstlich zu Bentheim-Tecklenburgischen Musikbibliothek Rheda überlieferte Handschrift.