Islamischer Religionsunterricht an öffentlichen Schulen als multifaktorielle Problematik und Chance

Entfremdung trotz Integration? Die wachsende Distanz zwischen den Religionen lässt sich generell nur auf Basis echter gegenseitiger Anerkennung überwinden. Eine Anerkennung, die im Zuge der Diskussion um einen Islamischen Religionsunterricht wiederkehrend thematisiert wird und die Schule als Bildung...

Parallel title:Islamic religious education at schools – both complex problem and opportunity
Author: Ahrens, Rebecca
Division/Institute:FB 01: Evangelisch-Theologische Fakultät
Document types:Book
Media types:Text
Publication date:2012
Date of publication on miami:09.05.2012
Modification date:25.06.2014
Series:Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe XXV, Bd. 5
Edition statement:[Electronic ed.]
Source:Teilw. zugl.: Münster, Univ., Masterarb., 2010
Subjects:Islamischer Religionsunterricht; Interkulturelle Pädagogik; Islamkunde; Alevitischer Religionsunterricht; bekenntnisorientierter Islamunterricht; Centrum für Religiöse Studien; Deutsche Islam Konferenz
DDC Subject:200: Religion
230: Christentum, Christliche Theologie
297: Islam, Babismus, Bahaismus
License:InC 1.0
Language:German
Notes:Auch im Buchhandel erhältlich: Islamischer Religionsunterricht an öffentlichen Schulen als multifaktorielle Problematik und Chance / von Rebecca Ahrens. - Münster : Monsenstein und Vannerdat, 2012. - 134 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe XXV, Impulse zur evangelischen Religionspädagogik ; Bd. 5), ISBN 978-3-8405-0057-2, Preis: 11,80 EUR
Format:PDF document
ISBN:978-3-8405-0057-2
URN:urn:nbn:de:hbz:6-22419498728
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-22419498728
Digital documents:ahrens_masterarbeit_buchblock.pdf

Entfremdung trotz Integration? Die wachsende Distanz zwischen den Religionen lässt sich generell nur auf Basis echter gegenseitiger Anerkennung überwinden. Eine Anerkennung, die im Zuge der Diskussion um einen Islamischen Religionsunterricht wiederkehrend thematisiert wird und die Schule als Bildungsstätte der kommenden Generation zum eigentlichen Brennpunkt der aufbrechenden Probleme macht. Seit fast drei Jahrzehnten wird über Islamischen Religionsunterricht an deutschen Schulen diskutiert. Eine einheitliche Lösung dieses Problems hat es, trotz allseits verkündigter, offenbar vorhandener Zustimmung, noch nicht gegeben. Trotz zahlreicher Absichtserklärungen ist es bislang keinem Bundesland gelungen, einen ordentlichen Islamischen Religionsunterricht flächendeckend einzuführen. Die Gründe für das zögerliche Vorgehen in diesem Bereich sind vielfältig. Doch scheinen sich aus zahlreichen Aspekten auch echte Chancen eines Islamischen Religionsunterrichts zu ergeben.