Erweiterte Suche

Aktivierter Gerinnungsfaktor VII bei Patienten mit Myokardinfarkt

Als Risikofaktor für Myokardinfarkt (MI) wurde eine erhöhte Aktivität des Gerinnungsfaktors VII identifiziert, jedoch gab es keine Unterscheidung zwischen der Gesamt–Aktivität von FVII (FVIIc) und dem Anteil an aktiviertem FVII (FVIIa). Die vorliegende Arbeit untersuchte in einer Fall–Kontroll–Studie den Zusammenhang zwischen FVIIa und dem Arterioskleroserisiko. FVIIa war mit MI assoziiert. Der Zusammenhang zwischen FVIIc und Lipiden konnte bestätigt werden, jedoch nicht die zentrale Rolle des FXII bei der Aktivierung von FVII. Die negative Korrelation des FVIIc mit dem Alter könnte auf dessen gestörte Synthese hinweisen. Die positive Korrelation der FVIIa–Werte mit Alter könnte eine erhöhte Arteriosklerose–Prävalenz im Alter darstellen oder einen Risikofaktor für arteriosklerotische Geschehen. Die vorliegende Studie bestätigte den Beitrag des TFPI als Inhibitor der Gerinnungsaktivierung.

Titel: Aktivierter Gerinnungsfaktor VII bei Patienten mit Myokardinfarkt
Verfasser: Kierysch, Eva Katharina GND
Gutachter: Nowak-Göttl, Ulrike
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2007
Publikation in MIAMI: 26.09.2007
Datum der letzten Änderung: 23.03.2016
Schlagwörter: Arteriosklerose; Myokardinfarkt; Faktor VII; Faktor VIIa; Gewebefaktor (tissue factor); Gewebefaktorinhibitor (tissue factor pathway inhibitor)
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-67559462337
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-67559462337
Onlinezugriff: