Zusammen sind wir stark?! Governance und Commitment in Nonprofit-Organisationen

Vereine sind immer häufiger vor die Herausforderung gestellt, nicht nur ihre Mitglieder, sondern auch Gegensätze zu vereinen: einerseits sollen sie Orte des Miteinanders sein, andererseits sollen sie das, was sie tun, möglichst professionell anbieten, sie sollen identitätsstiftend für ihre Mitgliede...

Author: Bašić, Anton
Further contributors: Zimmer, Annette (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2013
Date of publication on miami:14.01.2013
Modification date:09.06.2016
Series:Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe VII, Bd. 10
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Nonprofit-Management; Nonprofit-Organisationen; Corporate Governance; Governance; Organizational Commitment; Dritter Sektor; Zivilgesellschaft
DDC Subject:370: Bildung und Erziehung
License:InC 1.0
Language:German
Notes:Auch im Buchhandel erhältlich: Zusammen sind wir stark?! Governance und Commitment in Nonprofit-Organisationen / Anton Basic. - Münster : Monsenstein und Vannerdat, 2013. - 386 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe VII ; Bd.10), ISBN 978-3-8405-0077-0, Preis: 21,- EUR
Format:PDF document
ISBN:978-3-8405-0077-0
URN:urn:nbn:de:hbz:6-58319551614
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-58319551614
Digital documents:diss_basic_buchblock.pdf

Vereine sind immer häufiger vor die Herausforderung gestellt, nicht nur ihre Mitglieder, sondern auch Gegensätze zu vereinen: einerseits sollen sie Orte des Miteinanders sein, andererseits sollen sie das, was sie tun, möglichst professionell anbieten, sie sollen identitätsstiftend für ihre Mitgliederschaft wirken, gleichzeitig ausschließlich streng rational ihre Dienste anbieten. Zwei Konzepte beleuchten dieses Spannungsfeld näher und werden im interdisziplinären Ansatz der Studie zusammengeführt: der in der Ökonomie wurzelnden Perspektive der Corporate Governance als Steuerungsinstrument wird der Zugriff auf die Verbindung von Mensch und Organisation zur Seite gestellt, den die Psychologie als Organizational Commitment fasst. Im Rahmen einer argumentativen Auseinandersetzung werden beide Konzepte auf kleinere, durch Engagement getragene Nonprofit-Organisationen bezogen. Eine qualitative Metaanalyse bildet anschließend den Stand empirischer Forschung ab, aggregiert Kernergebnisse und entwickelt so die zuvor gewonnenen theoretischen Einsichten weiter.