Erweiterte Suche

Missionarisch Kirche sein?

Eine missionswissenschaftliche Analyse von Konzepten zur Sendung der Kirche in Deutschland

Ungefähr seit der Jahrtausendwende wird in den großen Kirchen in Deutschland neu über Mission nachgedacht. In diesem Zusammenhang kann man einen Paradigmenwechsel in der pastoralen Grundorientierung der Kirchen erwarten. Ein solcher Wechsel geschieht aber immer auch innerhalb längerfristiger Prozesse und lässt sich somit vor einem spezifischen theologischen und kirchlichen Hintergrund kritisch reflektieren. Dieses Anliegen verfolgt die vorliegende Untersuchung auf der Folie wissenssoziologischer Theoriebildung. In dieser erweiterten Neuauflage wird die Reflexion missionarischer Konzepte um eine vergleichende Stellungnahme zum Schreiben der deutschen Bischöfe „Allen Völkern Sein Heil“ Die Mission der Weltkirche (Bonn 2004) ergänzt. Die Offenheit des Missionsbegriffs für unterschiedliche Konkretionen und Vorstellungen einer „missionarischen Kirche“ und ihrer Praxis der Kommunikation des Evangeliums wird so in ihrer Brisanz deutlich.

Titel: Missionarisch Kirche sein?
Untertitel: Eine missionswissenschaftliche Analyse von Konzepten zur Sendung der Kirche in Deutschland
Verfasser: Bünker, Arnd GND
Organisation: FB 02: Katholisch-Theologische Fakultät
Dokumenttyp: Buch
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2010
Publikation in MIAMI: 28.09.2010
Datum der letzten Änderung: 07.06.2016
Reihe Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe II ; 3
Quelle: Zugl.: Münster (Westfalen), Univ., Diss., 2004
Schlagwörter: Mission; Missionswissenschaft; Missionstheologie; Pastoraltheologie; Deutschland (Kirche in Deutschland); Frankreich (Kirche in Frankreich); Weltkirche
Fachgebiete: Christentum, Christliche Theologie
Sprache: Deutsch
Anmerkungen: Auch im Buchhandel erhältlich: Missionarisch Kirche sein? Eine missionswissenschaftliche Analyse von Konzepten zur Sendung der Kirche in Deutschland / von Arnd Bünker. - Münster: Monsenstein und Vannerdat, 2010. - 649 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe II ; Bd. 3), ISBN 978-3-8405-0023-7, Preis: 29,50 EUR
Format: PDF-Dokument
ISBN: 978-3-8405-0023-7
URN: urn:nbn:de:hbz:6-66459640259
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-66459640259
Onlinezugriff:
Inhalt:
I. Wissenssoziologische Überlegungen zum Verständnis von Mission . . . . . 3
1. Der Religionsbegriff in der Kritik . . . . . . . . . . . . . . . . 3
1.1 Allgemeines wissenssoziologisches Verständnis von Religion . . . . . . . . 6
1.2 Die Lebenswelt als Bezugspunkt von Wissen . . . . . . . 7
1.3 Grenzen der Lebenswelt . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
1.4 Transzendenzbegriff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
1.5 Soziale Objektivierung von Religion . . . . . . . . . . . . 18
1.6 Gesellschaftliche Institutionalisierung von Religion . . . 23
1.7 Zusammenfassende Darstellung . . . . . . . . . . . . . . 28
2. Moderne Gesellschaft als Kontext der Religion . . . . . . . . 29
2.1 Wissenskonstruktion unter Modernisierungsbedingungen 29
2.2 Pluralisierung der Lebenswelten . . . . . . . . . . . . . . 38
2.3 Grenzen modernisierter Lebenswelten . . . . . . . . . . . 44
2.4 Veränderte Transzendenzerfahrung . . . . . . . . . . . . 50
2.5 Multiple Prozesse sozialer Objektivierungen . . . . . . . 59
2.6 Institutionen unter Modernisierungsdruck . . . . . . . . 65
2.7 Religion im Kontext der Modernisierung . . . . . . . . . 75
3. Rückfragen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
3.1 Religion im Kontext der Globalisierung . . . . . . . . . . 77
3.2 Soziale Voraussetzungen für wählbares Wissen . . . . . . 79
3.3 Wissenssoziologische ’Religion’ und theologischer
Anspruch an ’Wissen’ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92
4. Missionstheologische Modelle religiösen Wissens . . . . . . . . 99
4.1 Evangelische Missionstheologie: Konzepte der Missio Dei . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99
4.1.1 Missio Dei als Bekehrung zum rettenden Glaubenswissen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100
4.1.2 Missio Dei als Teilnahme am Heilshandeln Gottes . . . . . . . 106
4.2 Katholische Missionstheologie: Weltauftrag oder Ekklesiozentrik . . . . 116
II. Missionsverständnis in kirchlichen Stellungnahmen . . . . . 125
1. Der Wandel des Missionsverständnisses in den Kirchen . . . . 125
1.1 Missionstheologische Überlegungen der ökumenischen Weltmissionskonferenzen bis 1963 . . . . . . 125
1.1.1 Edinburgh . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
1.1.2 Jerusalem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127
1.1.3 Tambaram . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129
1.1.4 Whitby . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131
1.1.5 Willingen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131
1.1.6 Achimota . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135
1.1.7 Mexico City . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136
1.2 Umbrüche in der katholischen Missionslehre des 20. Jahrhunderts bis zum Konzil . . . . . . . 137
1.2.1 Frühe Prozesse des Umdenkens . . . . . . . . . . 137
1.2.2 Zweites Vatikanisches Konzil . . . . . . . . . . . . 140
1.2.2.1 Zur Frage der Einordnung . . . . . . . . 140
1.2.2.2 ’Lumen Gentium’ . . . . . . . . . . . . . 143
1.2.2.3 ’Gaudium et spes’ . . . . . . . . . . . . . 149
1.2.2.4 ’Ad gentes’ . . . . . . . . . . . . . . . . . 155
2. Wege der Rezeption in der katholischen Kirche . . . . . . . . 160
2.1 Gesamtkirchliche Rezeption . . . . . . . . . . . . . . . . 160
2.1.1 ’Ecclesiae Sanctae’ und die erste Bischofssynode . . . . . 161
2.1.2 ’Populorum progressio’ . . . . . . . . . . . . . . . 162
2.1.3 ’Octogesima adveniens’ . . . . . . . . . . . . . . . 163
2.1.4 Zweite und dritte Bischofssynode . . . . . . . . . 165
2.1.5 ’Evangelii nuntiandi’ . . . . . . . . . . . . . . . . 167
2.1.6 Weitere Bischofssynoden . . . . . . . . . . . . . . 179
2.1.7 ’Redemptoris Missio’ . . . . . . . . . . . . . . . . 181
2.2 Kontinentalkirchliche Rezeption . . . . . . . . . . . . . . 191
2.2.1 Lateinamerika: CELAM . . . . . . . . . . . . . . 192
2.2.1.1 Medellín . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192
2.2.1.2 Puebla . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 197
2.2.1.3 Santo Domingo . . . . . . . . . . . . . . 205
2.2.2 Afrika: AMECEA und SECAM . . . . . . . . . . 214
2.2.3 Asien: FABC . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 218
2.2.4 Europa: CCEE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 225
2.2.4.1 V. Symposium . . . . . . . . . . . . . . . 229
2.2.4.2 VI. Symposium . . . . . . . . . . . . . . 237
2.2.4.3 Ökumenische Zusammenarbeit . . . . . . 240
2.3 Die römischen Kontinentalsynoden . . . . . . . . . . . . 244
2.3.1 ’Damit wir Zeugen Christi sind, der uns befreit hat’ . . . . . . . . 246
2.3.2 ’Ecclesia in Africa’ . . . . . . . . . . . . . . . . . 248
2.3.3 ’Ecclesia in America’ . . . . . . . . . . . . . . . . 251
2.3.4 ’Ecclesia in Asia’ . . . . . . . . . . . . . . . . . . 254
2.3.5 ’Ecclesia in Europa’ . . . . . . . . . . . . . . . . . 258
III. Missionsländer Deutschland und Frankreich . . . . . . . . . 263
1. Missionsland Deutschland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 263
1.1 Josef Pieper . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 267
1.2 Alfred Delp . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 274
1.3 Ivo Zeiger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 286
2. Missionsland Frankreich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 297
2.1 Yves Daniel und Henry Godin . . . . . . . . . . . . . . . 297
2.2 Der Einfluss Marie-Dominique Chenus . . . . . . . . . . 309
2.2.1 Unterschiedliche Inkarnationsverständnisse . . . . 311
2.2.2 Konsequenzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 319
3. Vergleich und Rückfragen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 324
3.1 Mission in Deutschland im Vergleich . . . . . . . . . . . 325
3.1.1 Pieper und Delp: kognitive Vermittlung oder diakonale Praxis . . . . . . 325
3.1.2 Pieper und Zeiger: Ur-Auftrag der Kirche oder Praxis der Bestandssicherung . . . . . 327
3.1.3 Delp und Zeiger: Risiko der Heilssendung oder Schutz der Heilsanstalt . . . 328
3.2 Mission in Deutschland und Frankreich im Vergleich . . 332
3.2.1 Daniel/Godin und Pieper: soziale Verchristlichung oder intellektuelle Vermittlung . . . 332
3.2.2 Daniel/Godin und Delp: kommunikative Heilsgemeinschaft oder konfliktive Heilssendung . . . . 334
3.2.3 Daniel/Godin und Zeiger: Praxis der Entinstitutionalisierung oder Institutionsaufbau . . 342
3.3 Missionarische Perspektiven vor dem Konzil . . . . . . . 350
IV. ’Proposer la foi’ – Zum Impuls der französischen Bischöfe . . . 355
1. Den Glauben anbieten – Der Brief der französischen Bischöfe . . . 355
1.1 ’Proposer la foi’ – Der Brief . . . . . . . . . . . . . . . . 357
1.1.1 Ortsbestimmung der Katholiken in Frankreich . . 361
1.1.1.a Wissenssoziologische Kommentierung . . . 365
1.1.2 Glaubensbestimmung als Voraussetzung des Anbietens . . . . . . . . . . 368
1.1.2.a Wissenssoziologische Kommentierung . . . 371
1.1.3 Leitlinien für eine Pastoral des Glaubensangebots . . . . . . . . . . . . 374
1.1.3.a Wissenssoziologische Kommentierung . . . 380
1.2 Kritik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 382
1.2.1 Missionarische Unentschiedenheit . . . . . . . . . 382
1.2.2 Ekklesiozentrische Wahrnehmungsverzerrung . . . 384
1.2.3 Logik missionarischen Handelns . . . . . . . . . . 388
1.2.4 Praktischer Missionsverlust . . . . . . . . . . . . 390
1.2.5 Offizielles Missionsbewusstsein . . . . . . . . . . . 394
1.2.6 Parochiale Begrenzung des Missionsbewusstseins 396
2. Den Glauben vorschlagen – Kreative Rezeption . . . . . . . . 399
2.1 Das Konzept des Vorschlagens . . . . . . . . . . . . . . . 399
2.2 Die Wahrnehmungsweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . 401
2.2.1 Teilnehmende Situationsvergewisserung . . . . . . 402
2.2.2 Theologische Deutungsgrundlage . . . . . . . . . 404
2.3 Ekklesiologische Perspektive . . . . . . . . . . . . . . . . 406
2.3.1 Ekklesiologische Konsequenzen . . . . . . . . . . . 406
2.3.2 Kirche als Ort des Erkennens . . . . . . . . . . . 408
2.3.3 Kirche als Sakrament . . . . . . . . . . . . . . . . 409
2.4 Missiologische Konsequenzen . . . . . . . . . . . . . . . 412
2.4.1 Die eine Evangelisierung . . . . . . . . . . . . . . 412
2.4.2 Kirche und Gesellschaft . . . . . . . . . . . . . . . 414
2.4.3 Missionarische Beziehung . . . . . . . . . . . . . . 416
2.5 Kritik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 419
2.5.1 Übersetzungsrelevanz . . . . . . . . . . . . . . . . 419
2.5.2 Wissenskonstruktion . . . . . . . . . . . . . . . . 420
2.5.3 Plausibilisierungsgemeinschaft . . . . . . . . . . . 425
2.5.4 Kirche ohne Gesellschaft . . . . . . . . . . . . . . 430
2.5.5 Begrenzte Reichweite . . . . . . . . . . . . . . . . 434
V. ’Zeit zur Aussaat’ – Zum Impuls der deutschen Bischöfe . 439
1. ’Zeit zur Aussaat’. Missionarisch Kirche sein . . . . . . . . . . 439
1.1 Das Geleitwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 440
1.1.a Wissenssoziologische Kommentierung . . . . . . . . 441
1.2 Das Schreiben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 442
1.2.1 Missionarische Situation . . . . . . . . . . . . . . 442
1.2.1.a Wissenssoziologische Kommentierung . . . 445
1.2.2 Spirituelle Vergewisserung . . . . . . . . . . . . . 447
1.2.2.a Wissenssoziologische Kommentierung . . . 449
1.2.3 Missionarische Verkündigung . . . . . . . . . . . . 450
1.2.3.a Wissenssoziologische Kommentierung . . . 458
1.3 Der Brief . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 459
1.3.a Wissenssoziologische Kommentierung . . . . . . . . 462
2. Missionswissenschaftliche Analyse . . . . . . . . . . . . . . . . 463
2.1 Das missionarische Selbstverständnis . . . . . . . . . . . 463
2.1.1 Biblische Deutungsmodelle . . . . . . . . . . . . . 463
2.1.1.1 Mk 4, 1-20. 26-29 . . . . . . . . . . . . . 465
2.1.1.2 1 Petr 3, 13-17 . . . . . . . . . . . . . . . 470
2.1.1.3 Mt 28, 18-20 . . . . . . . . . . . . . . . . 475
2.1.2 Metaphorik des missionarischen Selbstverständnisses . . . . . . . . 478
2.1.2.1 Die Aussaat-Metapher . . . . . . . . . . 478
2.1.2.2 Die Sämann-Metapher . . . . . . . . . . 480
2.1.2.3 Die Zeit-Metapher . . . . . . . . . . . . . 481
2.1.2.4 Die Frucht-Metapher . . . . . . . . . . . 482
2.2 Die Wahrnehmung der Umwelt der Kirche . . . . . . . . 483
2.2.1 Die Kontextwahrnehmung der Bischöfe . . . . . . 483
2.2.2 Die Sicht der Bischöfe auf die Menschen
außerhalb der Kirche . . . . . . . . . . . . . . . . 487
2.3 Konsequenzen für das Missionsverständnis . . . . . . . . 492
2.3.1 Mission als Christenvermehrung . . . . . . . . . . 492
2.3.2 Communio und Missio . . . . . . . . . . . . . . . 495
2.3.3 Kirche und Reich Gottes . . . . . . . . . . . . . . 498
2.4 Konsequenzen für eine missionarische Praxis . . . . . . . 501
2.4.1 Monolog, Dialog und Inkulturation . . . . . . . . 501
2.4.2 Primat der Wortverkündigung . . . . . . . . . . . 504
2.4.3 Mission durch profilierte Personalisierung . . . . . 507
2.4.4 Mission als Hauptamtlichenaufgabe und als
Binnenraumaufgabe . . . . . . . . . . . . . . . . . 509
2.5 Kritik des Missionsbegriffs . . . . . . . . . . . . . . . . . 512
2.5.1 Die Nutzung des Missionsbegriffs . . . . . . . . . 512
2.5.2 Mission oder Pastoral . . . . . . . . . . . . . . . . 519
VI. Missionarisch Kirche sein. Modelle und Optionen . . . . . 527
1. Modelle missionarischen Kirche Seins . . . . . . . . . . . . . . 527
1.1 Modell der Mission als Verwaltungspraxis instruktionstheoretisch verstandenen religiösen Wissens . 530
1.1.1 Wissensverwaltung innerhalb der Institution . . . 532
1.1.2 Wissensverwaltung als Grenzüberschreitung . . . 537
1.1.3 Verständnis und Rolle der Institution . . . . . . . 541
1.2 Modell der Mission als Verwaltungspraxis kommunikationstheoretisch verstandenen religiösen Wissens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 545
1.2.1 Wissensverwaltung innerhalb der Institution . . . 547
1.2.2 Wissensverwaltung als Grenzüberschreitung . . . 551
1.2.3 Verständnis und Rolle der Institution . . . . . . . 555
2. Optionen einer missionarischen Kirche in Deutschland . . . . 559
2.1 Verkündigung als Dienst an der Erinnerung . . . . . . . 561
2.2 Zeugnis in und außerhalb der Kirche . . . . . . . . . . . 564
2.3 Inkulturation in Lebenswelten . . . . . . . . . . . . . . . 565
2.4 Kirchenzugehörigkeit durch Zeugnis . . . . . . . . . . . . 567
2.5 Feier als missionarische Plausibilisierungserfahrung . . . 570
2.6 Identität und Biografie als missionarische Herausforderung . . . . . . . . 571
2.7 Dezentralisierte Institutionalisierung kognitiver Minderheiten . . . . . . . 574
2.8 Privatwelt als Ort religiöser Wissensproduktion . . . . . 576
2.9 Parteilichkeit und Konfliktivität . . . . . . . . . . . . . . 581
2.10 Horizonterweiterung durch lebensweltliche Nachbarschaften . . . . . . . . . . . . . 585
2.11 Hoffnung und Risiko missionarischen Kirche Seins . . . . 587
Konkurrierende Missionsentwürfe in Deutschland . . . . . . . . 589
Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 601