Erweiterte Suche

Joel ben Simeon Looking at the Margins of Society

Der jüdische Schreiber und Illustrator Joel ben Simeon war im 15. Jh. in Süddeutschland und Norditalien tätig. Seine Arbeit, die uns in mehr als 20 illuminierten hebräischen Handschriften überliefert ist, ist daher symptomatisch für spätmittelalterliche Prozesse des Kulturaustausches. Unter Einfluss des italienischen Realismus arbeitete Joel ben Simeon zahlreiche Motive des täglichen Lebens in sein Repertoire ein. Der Aufsatz kontextualisiert einige dieser Motive in der jüdischen Sozialgeschichte.

Titel: Joel ben Simeon Looking at the Margins of Society
Verfasser: Kogman-Appel, Ḳaṭrin GND
Dokumenttyp: Teil eines Buchs
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2016
Publikation in MIAMI: 23.11.2017
Datum der letzten Änderung: 23.11.2017
Quelle: Manuskriptfassung der Druckausgabe: Shoham-Steiner, Ephraim (Hrsg.): Intricate Interfaith Networks in the Middle Ages. Quotidian Jewish-Christian Contacts. (Studies in the History of Daily Life (800-1600), 5). Turnhout : Brepols Publishers, 2016, S. 287–314
Schlagwörter: Exzellenzcluster Religion und Politik
Cluster of Excellence Religion and Politics
Fachgebiete: Religion; Handschriften, seltene Bücher; Künste; Judentum
Sprache: Englisch
Anmerkungen: Die Veröffentlichung erfolgt mit der freundlichen Genehmigung des Brepols Publishers.
Format: PDF-Dokument
ISBN: 978-2-503-54429-8
URN: urn:nbn:de:hbz:6-90239657057
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-90239657057
DOI: 10.1484/M.HDL-EB.5.112706
Onlinezugriff: