Erweiterte Suche

Wertigkeit des Ultraschalls in der Diagnostik ligamentär instabiler Frakturen der thorakolumbalen Wirbelsäule

eine prospektiv vergleichende Studie zum MRT

In dieser klinischen Studie konnten wir bei 25 Patienten mit Frakturen der thorakolumbalen Wirbelsäule den dorsalen Bandapparat bestehend aus Lig. supraspinale und Lig. interspinale sonographisch beurteilen. Diese Ergebnisse wurden mit den tatsächlichen intraoperativen Befunden und/oder den Resultaten der MRT verglichen. Wir konnten zeigen, dass die Sonographie in der Darstellung von Verletzungen des dorsalen Ligamentkomplexes eine der MRT vergleichbare Vorhersagesicherheit bietet. Eine sichere Differenzierung zwischen Typ-A- und Typ-B-Verletzungen erscheint uns somit mittels Ultraschall möglich. Bei sicherer Identifizierung einer Typ-A-Verletzung könnte dann ein anteriores Vorgehen mit rein ventraler Spondylodese ausreichend sein und nicht zuletzt auch aufgrund der primären Versorgung die Prognose verbessern und die Morbidität reduzieren. Damit zeigt sich die Sonographie bei Kontraindikationen gegen die MRT oder fehlender Verfügbarkeit als eine zeit- und kosteneffiziente Alternative.

Titel: Wertigkeit des Ultraschalls in der Diagnostik ligamentär instabiler Frakturen der thorakolumbalen Wirbelsäule
Untertitel: eine prospektiv vergleichende Studie zum MRT
Verfasser: Hüppe, Tobias GND
Gutachter: Schult, Marc
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2007
Publikation in MIAMI: 02.04.2008
Datum der letzten Änderung: 12.04.2016
Schlagwörter: MRT; Ultraschall; Berstungsfrakturen; thorakolumbale Wirbelsäule; Sensitivität; Spezifität
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-65569449429
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-65569449429
Onlinezugriff: