Modulation der Wirksamkeit von Arginin-Vasopressin durch Methylprednisolon am wachen, chronisch-instrumentierten, endotoxämischen Schaf

In der vorliegenden Untersuchung sollte die Nullhypothese, dass die kontinuierliche AVP-Infusion bei endotoxämischen Schafen nicht zu einer Tachyphylaxie führt, widerlegt werden. Es sollte evaluiert werden, ob Methylprednisolon (MP) einer potentiellen Tachyphylaxie entgegenwirken kann. Vierzehn Scha...

Author: Ertmer, Christian
Further contributors: Westphal, Martin (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2006
Date of publication on miami:04.07.2006
Modification date:01.03.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Sepsis; Glukokortikoide; Endotoxinämie; Vasopressin; Tachyphylaxie; septischer Schock
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-62609354716
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-62609354716
Digital documents:diss_ertmer.pdf

In der vorliegenden Untersuchung sollte die Nullhypothese, dass die kontinuierliche AVP-Infusion bei endotoxämischen Schafen nicht zu einer Tachyphylaxie führt, widerlegt werden. Es sollte evaluiert werden, ob Methylprednisolon (MP) einer potentiellen Tachyphylaxie entgegenwirken kann. Vierzehn Schafe wurden für die hämodynamische Überwachung instrumentiert und in zwei äquivalente Gruppen (AVP-, Kontrollgruppe) randomisiert. Alle Tiere erhielten eine kontinuierliche Endotoxin-Infusion, die zu einer hypotensiven-hyperdynamen Zirkulation führte. Die kontinuierliche Infusion von 0,04 U/min AVP bewirkte einen Anstieg des arteriellen Mitteldrucks (MAP). Nach 6 h zeigte sich eine Reduktion des Vasopressor-Effekts von AVP. Die Injektion von 30 mg/kg MP führte zu einem Anstieg des MAP in der AVP-Gruppe. Diese Daten legen nahe, dass Glukokortikoide einer Tachyphylaxie gegenüber exogenem AVP in der Endotoxinämie entgegenwirken.