Erweiterte Suche

Effekte der Bolus-Injektion versus niedrig dosierten Dauerinfusion von Terlipressin auf die Makrohämodynamik und den globalen Sauerstofftransport im endotoxämischen Schaf

Die Sepsis ist die häufigste Todesursache auf nicht-kardiologischen Intensivstationen. Die Standardtherapie besteht aus volumengabe und Zufuhr vasopressorisch wirksamer Katecholamine-Gabe. Oft kommt es zu einem Katecholamin-refraktären Zustand in der Sepis. Alternative Vasopressoren wie Vasopressin oder sein Analogon Terlipressin sind von großem klinischem Interesse. Die Höhe der Dosierung und Art der Verabreichung von den Substanzen sind jedoch derzeit nicht ausreichend untersucht. Wir verglichen erstmalig die Effekte der Bolus-Injektion verus niedrig dosierten Dauerinfusion von Terlipressin auf die Makrohämodynamik und den globalen Sauerstofftransport im endotoxämischen Schaf. Es konnte gezeigt werden, dass eine niedrig dosierte Dauerinfusion die kardiovaskuläre Funktion in der Endotoxinämie verbessert und die Nebenwirkungen der klinisch favorisierten Bolus-Injektion vermieden werden können.

Titel: Effekte der Bolus-Injektion versus niedrig dosierten Dauerinfusion von Terlipressin auf die Makrohämodynamik und den globalen Sauerstofftransport im endotoxämischen Schaf
Verfasser: Göring, Katharina Margret GND
Gutachter: Lange, Matthias
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2010
Publikation in MIAMI: 03.11.2010
Datum der letzten Änderung: 12.05.2016
Schlagwörter: Sepsis; Vasopressin; Terlipressin; Endotoxinämie; Septischer Schock
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-06429556413
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-06429556413
Onlinezugriff: