Erweiterte Suche

Eugenik und Familie im angloamerikanischen Raum von 1924 bis 1945

eine Untersuchung anhand der Zeitschriften The Journal of Heredity, The Annals of Eugenics und The Eugenics Review

In dieser Arbeit wird die Situation der Familie in der Zeit zwischen 1924 und 1945 im angloamerikanischen Raum untersucht. Sie erläutert den Standpunkt englischer und amerikanischer Eugeniker zum Thema Stellung von Frauen in der Gesellschaft und in der Familie. Des Weiteren werden Maßnahmen zur Erzielung bzw. Verbesserung eines „optimalen Familienbildes“ dargestellt, die einerseits von den Staaten bereits umgesetzt worden waren, zum anderen aber auch noch von den eugenischen Gesellschaften gefordert wurden. Ausgehend von der Darstellung des Frauenbildes in der Gesellschaft werden nacheinander die Themengebiete Fruchtbarkeit in den verschiedenen Gesellschaftsklasse, Beeinflussung der Familiengröße durch den Staat einschließlich Sterilisation, Kontrazeption und Abtreibung, Beeinflussung der Eheraten einschließlich Ehegesetzen und die Ökonomischen Aspekte behandelt. Es folgt zum Abschluss ein Vergleich zwischen den USA, Großbritannien und Deutschland.

Titel: Eugenik und Familie im angloamerikanischen Raum von 1924 bis 1945
Untertitel: eine Untersuchung anhand der Zeitschriften The Journal of Heredity, The Annals of Eugenics und The Eugenics Review
Verfasser: Falkner, Rebekka Maria GND
Gutachter: Kröner, Hans-Peter GND
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2009
Publikation in MIAMI: 17.03.2009
Datum der letzten Änderung: 25.04.2016
Schlagwörter: Eugenik; Sterilisationsgesetze; Kontrazeption; Abtreibung; Ehegesetze; Frau
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-72519545776
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-72519545776
Onlinezugriff: