Untersuchungen zur klinischen Relevanz von Staphylococcus aureus Small Colony Variants bei Patienten mit Osteomyelitis

Staphylococcus aureus Small Colony Variants repräsentieren eine Elektronentransport-defiziente Subpopulation von S. aureus, die mit rezidivierenden Infektionen assoziiert ist. Ihr Einfluss auf den Erkrankungsverlauf der Osteomyelitis wurde in einer Fall-Kontroll-Studie an 63 Patienten mit S. aureus-...

Author: Mönninghoff, Christoph
Further contributors: Eiff, Christof von (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2006
Date of publication on miami:06.12.2006
Modification date:16.01.2023
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Staphylococcus aureus; Small Colony Variants; Osteomyelitis
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-10659582457
Permalink:https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-10659582457
Digital documents:diss_moenninghoff.pdf

Staphylococcus aureus Small Colony Variants repräsentieren eine Elektronentransport-defiziente Subpopulation von S. aureus, die mit rezidivierenden Infektionen assoziiert ist. Ihr Einfluss auf den Erkrankungsverlauf der Osteomyelitis wurde in einer Fall-Kontroll-Studie an 63 Patienten mit S. aureus-positiver Osteomyelitis untersucht. S. aureus SCVs wurden bei 21 von 63 Osteomyelitis-Patienten isoliert. Mit SCVs kolonisierte Patienten hatten eine 2,7-fach längere, mediane Erkrankungsdauer und signifikant mehr Exazerbationen als solche Patienten, die nur den normalen Phänotyp von S. aureus beherbergten. Im Vergleich zu klonal identischen Stämmen des normalen Phänotyps zeigten die SCV-Stämme eine bis zu 23-fach niedrigere Gentamicin-Empfindlichkeit, eine reduzierte Kohlenhydratfermentation und einen Auxotrophismus für Hämin bzw. Menadion.