Erweiterte Suche

Qualitativer und quantitativer Nachweis von Staphylococcus aureus im Nasenvorhof

ein Vergleich kultureller Nachweismethoden mit einem S. aureus-Schnelldetektor

Staphylococcus aureus ist einer der häufigsten Erreger von epidemischen und endemischen Infektionen im Krankenhaus und zunehmend auch in der allgemeinen Bevölkerung. Strategien zur raschen Identifizierung von S. aureus-Trägern und deren Dekolonisation sind für eine effiziente Prävention von nosokomialen Staphylokokken-Infektionen von essentieller Bedeutung. In der vorliegenden prospektiven Studie wurde die Prävalenz der nasalen S. aureus-Besiedlung sowie deren Risikofaktoren in einem chirurgischen Patientenkollektiv (n=220) ermittelt und ein S. aureus-Schnelldetektor mit kulturellen Standardmethoden verglichen. Die Rate der S. aureus-Träger lag bei 31,4 Prozent, die Rate der Träger von MRSA-Stämmen bei 0,5 Prozent. Der S. aureus-Schnelldetektor wies eine Sensitivität von 52 bis 70 und eine Spezifität von 75 bis 82 Prozent auf. Der Einsatz eines Schnelldetektors gepaart mit einer präoperativen Dekolonisation könnte die Häufigkeit nosokomiale Infektionen mit S. aureus reduzieren.

Titel: Qualitativer und quantitativer Nachweis von Staphylococcus aureus im Nasenvorhof
Untertitel: ein Vergleich kultureller Nachweismethoden mit einem S. aureus-Schnelldetektor
Verfasser: Spital, Verena GND
Gutachter: Becker, Karsten
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2011
Publikation in MIAMI: 06.10.2011
Datum der letzten Änderung: 31.05.2016
Schlagwörter: Staphylococcus aureus; MRSA; Hygiene; Prävention; Prävalenz; Nachweismethoden
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-22489483052
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-22489483052
Onlinezugriff: