Erweiterte Suche

Biomechanische Untersuchungen des vorderen Kreuzbandes

Vergleich der Primärstabilität von Rekonstruktionen in Einzelbündel- und Doppelbündel-Technik mit einem oder zwei tibialen Bohrkanälen mit Hilfe eines Roboter-/ UFS-Systems

Die Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes soll den anatomisch-physiologischen Bedingungen mit den funktionell wichtigen anteromedialen und posterolateralen Bündeln entsprechen. Möglich sind ein oder zwei tibiale Kanäle für die Sehnentransplantate von Musculus gracilis und semitendinosus. Methodik: Unter Laborbedingungen testeten wir mit humanen Kadaverknien vier Rekonstruktionstechniken biomechanisch auf Primärstabilität. Mit einem Roboter-/UFS-System untersuchten wir die In-situ Kräfte sowie die Translationsbewegung bei Einwirkung einer linearen Kraft von 134 N sowie einer rotatorisch-valgisierenden Kraft von fünf bzw. zehn Nm. Ergebnisse: Die Doppelbündeltechnik mit zwei tibialen Kanälen weist die größte Primärstabilität auf. Schlussfolgerung: Aus biomechanischer Sicht erreicht diese Technik bessere Ergebnisse bei der Rekonstruktion des VKB. Dies kann auch Einfluss haben auf klinische Ergebnisse. Dies sollte daher in klinischen Studien Gegenstand der Forschung werden.

Titel: Biomechanische Untersuchungen des vorderen Kreuzbandes
Untertitel: Vergleich der Primärstabilität von Rekonstruktionen in Einzelbündel- und Doppelbündel-Technik mit einem oder zwei tibialen Bohrkanälen mit Hilfe eines Roboter-/ UFS-Systems
Verfasser: Tretow, Henning Lorenz GND
Gutachter: Petersen, Wolf
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2008
Publikation in MIAMI: 19.05.2008
Datum der letzten Änderung: 13.04.2016
Schlagwörter: Kreuzband; VKB; Doppelbündel; Kreuzbandrekonstruktion; UFS-System
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-95519423398
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-95519423398
Onlinezugriff: