Erweiterte Suche

Biomechanische Evaluation einer Hybridtechnik zur Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes im Vergleich zur Interferenzschraubenfixation

Ziel der Arbeit ist der Vergleich einer konventionellen Interferenzschraubenfixation bei der Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes mit einer Hybridtechnik. Durchgeführt werden Einzelzyklus- und zyklische Testungen hinsichtlich Steifigkeit, Versagenslast, maximale Ausreißkraft, Versagensmodus und Elongation. Als Transplantate dienen in porcine Femora implantierte Beugesehnen porciner Vorder- und Hinterläufe. Die Hybridtechnik umfasst drei Studiengruppen (Interferenzschraube 6, 7, 8mm) kombiniert mit einer extrakortikalen Fixation (Endobutton und Ethibond). Kontrollgruppe ist eine konventionelle Interferenzschraubenfixation. Die Fixation mit einer unterdimensionierten Interferenzschraube zeigt eine signifikant geringere Pimärstabilität als eine dem Bohrkanal entsprechenden Schraube. Bei der Hybridtechnik gewinnt diese Fixationsmethode signifikant an Stabilität und ist bei einer unterdimensionierten Interferenzschraube der Interferenzschraubenfixation überlegen.

Titel: Biomechanische Evaluation einer Hybridtechnik zur Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes im Vergleich zur Interferenzschraubenfixation
Verfasser: Trudwig, Juliane GND
Gutachter: Petersen, Wolf
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2008
Publikation in MIAMI: 02.04.2008
Datum der letzten Änderung: 12.04.2016
Schlagwörter: Vorderes Kreuzband; Hybridtechnik; Interferenzschraubenfixation; Primärstabilität; Biomechanik
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-65569493447
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-65569493447
Onlinezugriff: