Erweiterte Suche

Der Blackout-Kontinent

Projektion und Reproduktion eurozentrischer Afrika- und Afrikanerbilder unter besonderer Berücksichtigung der Berichterstattung in deutschsprachigen Massenmedien

Die europaeische Sichtweise von Afrika wird auch heute noch von Vorstellungen bestimmt, wonach der "schwarze Kontinent" ein einziges exotisches Abenteuer- und Wunderland ist. Anderen wiederum gilt Afrika als "Herz der Finsternis" im Strudel hausgemachter Krisen und Katastrophen, als Synonym für Elend, Hunger, Seuchen und Hilflosigkeit. Insbesondere die Berichterstattung der Massenmedien spiegelt diese ebenso holzschnittartigen wie widerspruechlichen Projektionen wider. Doch woher stammen diese Afrika- und Afrikanerbilder, in welchen Kontexten sind sie entstanden, welche Funktionen hatten und haben sie und weshalb gilt es, diese Darstellungsmuster zu durchbrechen und sich intensiver mit den Realitaeten auf unserem Nachbarkontinent auseinanderzusetzen? Die Eroerterung dieser Fragen sowie die Konkretisierung von Vorschlaegen zur Reform der Afrika-Berichterstattung ist Thema der vorliegenden Arbeit.

Titel: Der Blackout-Kontinent
Untertitel: Projektion und Reproduktion eurozentrischer Afrika- und Afrikanerbilder unter besonderer Berücksichtigung der Berichterstattung in deutschsprachigen Massenmedien
Verfasser: Krems, Olaf GND
Gutachter: Becker, Jörg
Organisation: FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
FB 04: Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2002
Publikation in MIAMI: 03.08.2003
Datum der letzten Änderung: 05.01.2016
Schlagwörter: Dritte-Welt-Berichterstattung; Afrikaberichterstattung; Afrikabild; Afrikanerbild; Ethnozentrismus; Eurozentrismus
Fachgebiete: Publizistische Medien, Journalismus, Verlagswesen
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-69689586273
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-69689586273
Onlinezugriff:
Download: ZIP-Datei