Ein Gedicht im Kreuzfeuer der Gefühle : Zur affektiven Dimension der Debatte um Eugen Gomringers Konstellation »avenidas«

Im Sommer 2017 entbrannte an der Alice Salomon Hochschule Berlin ein Streit um Eugen Gomringers Gedicht avenidas, der sich zu einer bundesweiten Debatte über Kunstfreiheit und Sexismus ausweitete. Studierende hatten die Entfernung des Textes von der Fassade der Hochschule gefordert: Das Gedicht repr...

Author: Weiß, Jana Maria
Document types:Article
Media types:Text
Publication date:2019
Date of publication on miami:20.11.2019
Modification date:20.11.2019
Source:Textpraxis, 17 (2019) 2
Publisher: Graduate School Practices of Literature
Edition statement:[Electronic ed.]
DDC Subject:800: Literatur, Rhetorik, Literaturwissenschaft
License:CC BY 4.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-17119665629
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-17119665629
Other Identifiers:DOI: 10.17879/17119665313
Digital documents:textpraxis_2019_17_weiss.pdf

Im Sommer 2017 entbrannte an der Alice Salomon Hochschule Berlin ein Streit um Eugen Gomringers Gedicht avenidas, der sich zu einer bundesweiten Debatte über Kunstfreiheit und Sexismus ausweitete. Studierende hatten die Entfernung des Textes von der Fassade der Hochschule gefordert: Das Gedicht reproduziere nach Ansicht der Studierenden eine patriarchale Kunsttradition und rufe Erinnerungen an sexuelle Belästigung wach. Der Entschluss der Hochschule, dieser Forderung nachzukommen, löste eine gesellschaftliche Kontroverse aus. Dieser Beitrag untersucht die Debatte um avenidas aus affekttheoretischer Perspektive. Im Mittelpunkt steht die Frage, welche emotionalen Rhetoriken von den verschiedenen Parteien verwendet werden und wie diese zur Konstruktion diskursiver Gruppen in der Kontroverse beitragen.