Gesundheitsverhalten von Patienten nach Herztransplantation

Fragestellung: Ziel der Untersuchung war es festzustellen wie das Gesundheitsverhalten von Patienten nach Herztransplantation zu bewerten ist und ob die Patienten mit allen daraus resultierenden Veränderungen und Konsequenzen, ein ähnliches Gesundheitsverhalten wie die gesunde Vergleichsstichprobe z...

Author: Fabian, Michael
Further contributors: Scheld, Hans H. (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2008
Date of publication on miami:23.10.2008
Modification date:18.04.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Gesundheitsverhalten; Herztransplantation; Ernährung; Sport; Rauchen; Medikamente
DDC Subject:150: Psychologie
610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-23569489716
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-23569489716
Digital documents:diss_fabian_michael.pdf

Fragestellung: Ziel der Untersuchung war es festzustellen wie das Gesundheitsverhalten von Patienten nach Herztransplantation zu bewerten ist und ob die Patienten mit allen daraus resultierenden Veränderungen und Konsequenzen, ein ähnliches Gesundheitsverhalten wie die gesunde Vergleichsstichprobe zeigt. Ergebnisse: Die Transplantierten sind in allen Teilbereichen, abgesehen von der Medikamenteneinnahme, zufriedener als die Vergleichstichprobe und vermehrt um ein gesundheitsförderliches Verhalten bemüht. In Teilbereichen, auf die die Transplantierten selbst Einfluss nehmen können Beispiel Ernährung halten sie Verhaltensänderungen für möglich. Deutlich wurde, dass sich Patienten mit zunehmendem Bildungsgrad immer weiter von einem gesundheitsförderlichen Verhalten entfernen. Hinzu kommt: Je länger die Herztransplantation zurückliegt, desto nachlässiger werden die Patienten mit der Umsetzung gesundheitsförderlichen Verhaltens.