Homogene Verteilungsmuster und genaue Charakterisierung von Sprachstörungen innerhalb einer Münsteraner Familie, in der gehäuft spezifische Sprachentwicklungsstörungen berichtet werden

Spezifische Sprachentwicklungsstörungen (SLI) zeigen sich in bisherigen Studien sehr heterogen. Das Ziel dieser Arbeit ist es, die sprachlichen Fähigkeiten und Einschränkungen möglichst vieler Familienmitglieder einer Münsteraner Familie zu untersuchen, in der gehäuft spezifische Sprachstörungen ber...

Author: Regele, Sabrina
Further contributors: Am Zehnhoff-Dinnesen, Antoinette (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2014
Date of publication on miami:31.07.2014
Modification date:27.07.2015
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:SLI; Sprachentwicklung; Sprachstörungen; Arbeitsgedächtnis; Phonologische Schleife
DDC Subject:150: Psychologie
400: Sprache
610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-22359455191
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-22359455191
Digital documents:diss_regele.pdf

Spezifische Sprachentwicklungsstörungen (SLI) zeigen sich in bisherigen Studien sehr heterogen. Das Ziel dieser Arbeit ist es, die sprachlichen Fähigkeiten und Einschränkungen möglichst vieler Familienmitglieder einer Münsteraner Familie zu untersuchen, in der gehäuft spezifische Sprachstörungen berichtet werden. Es stellt sich die Frage, ob homogene Verteilungsmuster erkennbar sind und eine genaue Charakterisierung der Sprachstörungen innerhalb der Familie möglich ist. Die Familienmitglieder ließen sich in vier Gruppen einteilen: „Unauffällig“, „SLI“, „Dyslexie/ Isolierte Rechtschreibstörung“ und „Isolierte Arbeitsgedächtnisschwäche“. Die vorliegende Studie zeigt somit auch innerhalb einer Familie eine ausgeprägte Komplexität und Heterogenität von Sprachentwicklungsstörungen. Das Arbeitsgedächtnis bestätigt sich als guter Marker für SLI. Weitere Studien sind erforderlich, um das Ausmaß der kognitiven Veränderungen und die Auswirkungen auf einzelne Lebensbereiche weiter zu erforschen.