Bakterielles Monitoring des Beatmungsequipments bei Frühgeborenen mit einem Geburtsgewicht < 1500 Gramm

Beatmung ist bei VLBW-Frühgeborenen ein Risiko für nosokomiale Infektionen. Im Universitätsklinikum Münster untersuchten wir von 9-12/2012, welche Keime zu welchem Zeitpunkt auf dem CPAP-System und den Ambubeuteln auftraten. Im Median betrug das GA 26+2 SSW und das GG 850 g. CPAP-Equipment war zu 59...

Author: Winking, Torben Christian
Further contributors: Rieger-Fackeldey, Esther (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2015
Date of publication on miami:11.12.2015
Modification date:11.12.2015
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:CPAP; Kolonisation; Monitoring; Pneumonie; Prong; Screening; VLBW
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-37259616783
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-37259616783
Digital documents:diss_winking.pdf

Beatmung ist bei VLBW-Frühgeborenen ein Risiko für nosokomiale Infektionen. Im Universitätsklinikum Münster untersuchten wir von 9-12/2012, welche Keime zu welchem Zeitpunkt auf dem CPAP-System und den Ambubeuteln auftraten. Im Median betrug das GA 26+2 SSW und das GG 850 g. CPAP-Equipment war zu 59% besiedelt. Auf den Prongs nahmen Gesamt- und gramneg. Keime mit der Nutzung zu. Ambubeutel waren zu  81% keimfrei, an Tag 7 traten gramneg. Keime auf. Im Screening zeigte sich bei 69% der Studienpatienten eine Kolonisierung, in 67% identisch mit der CPAP-Kolonisation. Gramneg. Kolonisation war assoziiert mit niedrigem GG, GA und längerer Hospitalisationsdauer. 2 Patienten (8%) hatten eine Pneumonie durch E.cloacae, bei identischer Kolonisation in den Routine-, und in einem Fall in den CPAP-Abstrichen. Unter CPAP könnte direkte Ventilation oder Kolonisation des Gastrointestinaltraktes gramneg. Pneumonien fördern. Das Prong-Wechsel-Intervall patientennaher CPAP-Abschnitte wurde halbiert.