Erweiterte Suche

Untersuchungen zum Hyaluronan Export aus Chondrozyten bei arthrotischen Vorgängen

In der Arbeit wurde untersucht, ob ein gesteigerter Hyaluronan Export aus bovinen Chondrozyten, induziert mit IL-1 für die Entstehung einer Arthrose mitverantwortlich ist. Verschiedene Transporter der ABC Familie, die Hyaluronan nach Synthese an der inneren Plasmamembran der Chondrozyten herausschleusen, wurden im bovinen Knorpelgewebe nachgewiesen. Inhibitoren der Transporter, im speziellen des MRP5 Kanals, erwiesen sich hemmend auf die Hyaluronansekretion der Zellen. Anhand von Messungen des Proteoglykan- und Kollagengehaltes des bovinen Knorpels sowie der Aktivität der Matrixmetalloproteasen konnte gezeigt werden, dass sich eine verminderte Hyaluronanausschleusung positiv auf die extrazelluläre Matrix auswirkte und arthrotische Veränderungen moderater ausfielen im Vergleich zu ungehemmter Hyaluronanausschleusung. Interessant ist, dass die MRP5 Inhibitoren Vardenafil und Tadalafil auch die Phosphodiesterase 5 hemmen und als Medikamente gegen erektile Dysfunktion auf dem Markt sind.

Titel: Untersuchungen zum Hyaluronan Export aus Chondrozyten bei arthrotischen Vorgängen
Verfasser: Deiters, Barthold GND
Gutachter: Lehr, Matthias
Organisation: FB 12: Chemie und Pharmazie
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2006
Publikation in MIAMI: 22.03.2007
Datum der letzten Änderung: 10.03.2016
Schlagwörter: Hyaluronan; Knorpel; Phosphodiesterase 5; MRP5; Arthrose
Fachgebiete: Chemie
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-49549592182
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-49549592182
Onlinezugriff: