Erweiterte Suche

Bedeutung der epithelialen-endothelialen Interaktion im Rahmen des mukosalen Immunsystems am Beispiel der endothelialen Adhäsionsfaktorexpression

Der vorliegenden Arbeit liegt die Hypothese zugrunde, dass aktivierte Epithelzellen(EZ) Mediatoren sezernieren, welche die Expression der endothelialen Adhäsionsmoleküle(AM) direkt beeinflussen und somit potentiell modulierend auf die Leukozytenmigration einwirken können. Intestinale EZ wurden zunächst mit proinflammatorischen Zytokinen aktiviert,anschließend wurden sie in Kokultur mit endothelialen Zellen gebracht und die endotheliale Expression der AM ICAM-1 und VCAM-1 bestimmt. Kokultur sowohl makro- wie auch mikrovaskulärerEndothelzellen mit zuvor aktivierten intestinalen EZ führte zu einem signifikanten Anstieg der endo- thelialen VCAM-1 und ICAM-1 Expression. Diese Steigerung der Expression war von einer Akti- vierung von NF-kB abhängig. Als einer der von den sezernierten Faktoren, welcher für die endotheliale Expressionsänderung verantwortlich ist, konnte das Zytokin TNF-alpha identi- fiziert werden. Mindestens ein weiterer Faktor muss beteiligt sein.

Titel: Bedeutung der epithelialen-endothelialen Interaktion im Rahmen des mukosalen Immunsystems am Beispiel der endothelialen Adhäsionsfaktorexpression
Verfasser: Schöppner, Stefan GND
Gutachter: Lügering, Norbert
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2003
Publikation in MIAMI: 08.08.2004
Datum der letzten Änderung: 03.02.2016
Schlagwörter: VCAM-1; ICAM-1; TNF-alpha; IFN-gamma; NF-kappa B; Endothelzellen; Epithelzellen
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-29609536601
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-29609536601
Onlinezugriff:
Download: ZIP-Datei