Erweiterte Suche

Primäres Leiomyosarkom in der Schilddrüse

Fallbericht und Literaturübersicht über Tumoren der Schilddrüse

In einer Fallvorstellung wird von einer Patientin mit einem Leiomyosarkom in der Schilddrüse berichtet. Es handelt sich dabei um ein in der Schilddrüse entstandener, maligner Tumor mit anzunehmender mesenchymaler Herkunft und Differenzierungsmerkmalen glatter Muskulatur. Im Bauplan der Schilddrüse kommt glattmuskuläres Gewebe nur in den im Stroma gelegenen Wänden der Blutgefäße vor, die daher als Ursprungsort der Tumorentstehung angesehen werden. In der Diagnostik werden immunhistochemische Untersuchungen zum Nachweis muskulärer Zelldifferenzierung des Tumors eingesetzt. Mit Markern gegen Cytokeratin-Subtypen muss differenzialdiagnostisch das anaplastische Karzinom der Schilddrüse ausgeschlossen werden. Leiomyosarkome sind sehr seltene, hoch maligne Tumoren mit einer ausgesprochen schlechten Prognose.

Titel: Primäres Leiomyosarkom in der Schilddrüse
Untertitel: Fallbericht und Literaturübersicht über Tumoren der Schilddrüse
Verfasser: Heinius, Winfried GND
Gutachter: Böcker, Werner
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2013
Publikation in MIAMI: 16.06.2013
Datum der letzten Änderung: 13.06.2016
Schlagwörter: Schilddrüse; Leiomyosarkom; Immunhistochemie; anaplastisches Karzinom; Tumor
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-26369567595
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-26369567595
Onlinezugriff: