Erweiterte Suche

Litterae Hungariae

Transformationsprozesse im europäischen Kontext (16.–18. Jahrhundert)

Europa bedeutet im Titel dieses Buches eine Summe von sich überlagernden Wirkungsräumen mit durchlässigen Grenzen, geprägt von einem dynamischen Austausch. Im Zentrum steht die komparatistische Betrachtung der Artefakte und der Dynamiken ihrer kulturellen Transformationen. Die Untersuchung der synchronen und diachronen Dimensionen der literarischen Überlieferung zeigt historische Querschnitte, Funktionen und Entwicklungslinien auf, die aufgrund von diversen Quellengruppen aus unterschiedlichen Perspektiven reflektiert werden. Es wird versucht, das ungarische Quellenmaterial in europäische literatur-, kunst-, sozial-, religions- und konfessionsgeschichtliche Kontexte zu stellen, rhetorik- und gattungsgeschichtlich zu diskursivieren und damit vergleichbar zu machen.

Titel: Litterae Hungariae
Untertitel: Transformationsprozesse im europäischen Kontext (16.–18. Jahrhundert)
Verfasser: Tüskés, Gábor
Knapp, Éva GND
Herausgeber: Heßelmann, Peter GND
Dokumenttyp: Buch
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2018
Publikation in MIAMI: 30.01.2018
Datum der letzten Änderung: 30.01.2018
Reihe Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe XII ; 20
Verlag/Hrsg.: Readbox Unipress / Münster (Westf)
Schlagwörter: Frühe Neuzeit; Komparatistik; neulateinische Literatur; Rhetorik; Ikonographie; Erzählforschung; geistliche Literatur
Fachgebiete: Sprache; Literatur, Rhetorik, Literaturwissenschaft; Geschichte
Lizenz: CC BY 4.0
Sprache: Deutsch
Anmerkungen: Auch im Buchhandel erhältlich: Litterae Hungariae : Transformationsprozesse im europäischen Kontext (16.–18. Jahrhundert) / Éva Knapp ; Gábor Tüskés. – Münster : Münsterscher Verlag für Wissenschaft, 2018. – 592 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe XII ; Bd. 20), ISBN 978-3-8405-0161-6, Preis: 38,00 EUR
Format: PDF-Dokument
ISBN: 978-3-8405-0161-6
URN: urn:nbn:de:hbz:6-91259506967
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-91259506967
Onlinezugriff:
Inhalt:
Geleitwort ..... 3
Vorwort ..... 5
Teil I: Deutsch-ungarische Literaturverbindungen ..... 9
Fortunatus in Ungarn ..... 11
Zum Ungarnbild der deutschen Literatur im 17. Jahrhundert. Der Ungarische Oder Dacianische Simplicissimus (1683) ..... 59
Martin von Cochems Gertrudenbuch in ungarischer Sprache (1681) ..... 77
Deutsch-ungarische Kontakte auf dem Gebiet der Historia litteraria im 18. Jahrhundert ..... 115
Teil II: Neulateinische Literatur ..... 135
Matthaeus Tympius in Ungarn. Ansätze zur Rezeptionsgeschichte der Werke mit einem Rhetorikbezug ..... 137
Brieftheorien im ungarischen Jesuitenunterricht ..... 163
Identische Geschichtsstoffe auf der deutschen und ungarischen Jesuitenbühne ..... 199
Teil III: Text und Bild ..... 239
Virtutes concathenatae. Zum ikonographischen Hintergrund der Tugendgedichte von János Rimay ..... 241
Zur Ikonographie der beiden Nikolaus Zrínyi ..... 275
Rhetorisches Konzept und ikonographisches Programm des Freskenzyklus in der Prunkstiege des Raaber Jesuitenkollegs ..... 343
Emblematische Viten von Jesuitenheiligen im 17./18. Jahrhundert ..... 373
Teil IV: Erzählforschung ..... 413
Erzählliteratur und Reformation. Schwerpunkte einer interdisziplinären Forschungsdiskussion ..... 415
Das erste Mirakelbuch von Mariatal (1661) und seine Wirkungsgeschichte ..... 443
Kelemen Mikes (1690–1761). Unbekannte Quellen zu den Erzählungen in den Briefen aus der Türkei ..... 465
Teil V: Frömmigkeit und Literatur ..... 501
Marianische Landespatrone in Europa unter besonderer Berücksichtigung Ungarns ..... 503
Jesuitenliteratur und Frömmigkeitspraxis in Ungarn im 16. und 17. Jahrhundert ..... 529
Frömmigkeit zwischen Aufklärung und Gegenaufklärung. Eine personengeschichtliche Untersuchung ..... 551
Verzeichnis der Erstdrucke ..... 571
Register ..... 573