Die "Zypernfrage" : Im Spannungsverhältnis zwischen Ankara und Athen

Die Dissertation setzt sich mit einem der verzahntesten und komplexesten Konflikte der Gegenwart auseinander. Die Arbeit unternimmt den Versuch den Interessenknäuel des Zypernkonflikts zu entwirren, zu analysieren und darzustellen. Die einzelnen Abschnitte untersuchen die Problematik unter verschied...

Author: Gürle, Cevdet
Further contributors: Hahn, Karl (Contributor)
Division/Institute:FB 08: Geschichte, Philosophie
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2004
Date of publication on miami:09.11.2005
Modification date:23.02.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Zypern; Zypernfrage; Türkei; Griechenland; Taksim; Enosis
DDC Subject:320: Politikwissenschaft
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-44649561148
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-44649561148
Digital documents:diss_guerle
01_diss_guerle.pdf.pdf
02_diss_guerle.pdf.pdf
03_diss_guerle.pdf.pdf
04_diss_guerle.pdf.pdf
05_diss_guerle.pdf.pdf
06_diss_guerle.pdf.pdf
07_diss_guerle.pdf.pdf
08_diss_guerle.pdf.pdf
09_diss_guerle.pdf.pdf
10_diss_guerle.pdf.pdf
11_diss_guerle.pdf.pdf
12_diss_guerle.pdf.pdf
13_diss_guerle.pdf.pdf
DownloadFiles:ZIP File

Die Dissertation setzt sich mit einem der verzahntesten und komplexesten Konflikte der Gegenwart auseinander. Die Arbeit unternimmt den Versuch den Interessenknäuel des Zypernkonflikts zu entwirren, zu analysieren und darzustellen. Die einzelnen Abschnitte untersuchen die Problematik unter verschiedenen Perspektiven. Die zu untersuchenden Fragestellungen umfassen die Bandbreite von ,,Wer sind die Akteure im ,,zypriotischen“ Befreiungskrieg gegen Großbritannien und wie sind die Verträge von London und Zürich zu bewerten?“ über ,,Was sind die Gründe, die zum Scheitern der Republik führen bzw. worauf beruht die dichotome Interessenkonstellation der politisch Agierenden?“ bis hin zur Problemstellung ,,Wie wird sich der Beitritt der Republik Zypern in die Europäische Union auf eine Lösungsfindung in der Zypernfrage auswirken?“