Folgen nosokomialer Infektionen : der Vergleich von Patienten mit und ohne nosokomiale Infektion

In der Klinik und Poliklinik für Technische Orthopädie und Rehabilitation erkrankten im Zeitraum von 1998 bis 1999 58 Patienten an einer NI (6,9%). Diese Patienten waren signifikant häufiger männlich und älter als die nicht NI Patienten. Die NI Patienten wurden auf intrinsische Risikofaktoren auf ei...

Author: Dudek-Hodge, Christine
Further contributors: Wetz, Hans Henning (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2005
Date of publication on miami:05.09.2005
Modification date:18.02.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Nosokomiale Infektionen; Folgen nosokomialer Infektionen; Risikofaktoren; Risikoscore; Atersunterschiede; Geschlechtsunterschiede
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-95609585774
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-95609585774
Digital documents:diss_dudek_hodge.pdf

In der Klinik und Poliklinik für Technische Orthopädie und Rehabilitation erkrankten im Zeitraum von 1998 bis 1999 58 Patienten an einer NI (6,9%). Diese Patienten waren signifikant häufiger männlich und älter als die nicht NI Patienten. Die NI Patienten wurden auf intrinsische Risikofaktoren auf eine NI untersucht und mit einer nach Alter und Geschlecht randomisierten Kontrollgruppe verglichen. Beim Vergleich ergaben sich neben Alter und Geschlechterverteilung statistisch signifikante Unterschiede in Bezug auf die Art der Aufnahme, die Aufnahmediagnose und die Liegedauer. In einem zweiten Untersuchungsschritt wurden die NI analysiert. Die größte Gruppe stellten die Wundinfektionen, gefolgt von Harnwegsinfektionen und Pneumonien. Die Konsequenzen für die Patienten waren weitreichend, von lokaler Wundbehandlung über antibiotische Therapie zu Amputation. Eine Möglichkeit der Einschätzung des intrinsischen Risikos eines Patienten ist ein Score zu Beginn der stationären Aufnahme.