Einflussfaktoren auf das Überleben und die Rezidivfreiheit von 1502 Patienten mit Schilddrüsenkarzinom : eine retrospektive Analyse

Es wurden die Krankenakten von 1502 Patienten mit differenziertem Schilddrüsenkarzinom ausgewertet, die sich in der Zeit von 1988 bis 2007 vorstellten. Endpunkte waren Gesamtüberleben, krankheitsspezifisches Überleben, rezidivfreies Überleben. Auch Nebenwirkungen einer Hochdosis-RIT wurden untersuch...

Author: Stoyke, Maren
Further contributors: Riemann, Burkhard (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2012
Date of publication on miami:15.05.2013
Modification date:10.06.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Schilddrüsenkarzinom; Prognose; Überleben; UICC-Klassifikation; Rezidivfreiheit
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-46399652154
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-46399652154
Digital documents:diss_stoyke.pdf

Es wurden die Krankenakten von 1502 Patienten mit differenziertem Schilddrüsenkarzinom ausgewertet, die sich in der Zeit von 1988 bis 2007 vorstellten. Endpunkte waren Gesamtüberleben, krankheitsspezifisches Überleben, rezidivfreies Überleben. Auch Nebenwirkungen einer Hochdosis-RIT wurden untersucht. Ergebnisse: In der univariaten Analyse statistisch signifikante Einflussfaktoren sind: Alter, Geschlecht, T-, N-, M-Stadium, histologische und R0/1/2-Resektion. Beim ereignisfreien Überleben kam auch noch die Durchführung einer Neck Dissection als univariater Einflussfaktor hinzu. Bei der multivariaten Analyse verifizierten sich Alter, Geschlecht, T-, M-Stadium und histologische Differenzierung als signifikante Einflussfaktoren; beim ereignisfreien Überleben auch N-Stadium, nicht die histologische Differenzierung. 119 Patienten hatten eine Hochdosis-RIT (> 22 GBq 131I). Davon bekamen 18 transiente Blutbildveränderungen, 1 Patient erkrankte im Follow-up-Zeitraum an einer Leukämie.