Fibeln und Keramik des 6. bis frühen 11. Jahrhunderts aus der Ortswüstung Balhorn bei Paderborn : Studien zum Kulturwandel von der merowingischen zur karolingisch-ottonischen Zeit

Die Ortswüstung Balhorn befindet sich etwa 2 km südwestlich der karolingischen Pfalz Paderborn. Ausgrabungen seit den 1970er Jahren legten eine Fläche von ca. 9 ha frei und konnten eine Besiedlung seit der Zeit um Chr. Geb. nachweisen. Die vorliegende Arbeit widmet sich der Analyse chronologisch und...

Author: Bunte, Tim
Further contributors: Capelle, Torsten (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 08: Geschichte, Philosophie
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2013
Date of publication on miami:07.05.2013
Modification date:08.06.2016
Series:Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe X, Bd. 13
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Siedlungsarchäologie; Ostwestfalen-Lippe; Keramik; Chronologie; 600-1100; Zentralort; Frühmittelalter; Hochmittelalter; Fibeln; Typologie
DDC Subject:900: Geschichte
License:InC 1.0
Language:German
Notes:Auch im Buchhandel erhältlich: Fibeln und Keramik des 6. bis frühen 11. Jahrhunderts aus der Ortswüstung Balhorn bei Paderborn : Studien zum Kulturwandel von der merowingischen zur karolingisch-ottonischen Zeit / Tim Bunte. - Münster : Monsenstein und Vannerdat, 2013. - 542 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe X ; Bd. 13), ISBN 978-3-8405-0074-9, Preis: 29,50 EUR
Format:PDF document
ISBN:978-3-8405-0074-9
URN:urn:nbn:de:hbz:6-59339547692
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-59339547692
Digital documents:diss_bunte_buchblock.pdf

Die Ortswüstung Balhorn befindet sich etwa 2 km südwestlich der karolingischen Pfalz Paderborn. Ausgrabungen seit den 1970er Jahren legten eine Fläche von ca. 9 ha frei und konnten eine Besiedlung seit der Zeit um Chr. Geb. nachweisen. Die vorliegende Arbeit widmet sich der Analyse chronologisch und soziologisch aussagekräftiger Fundgruppen der Zeit vom 7. bis in das beginnende 11. Jh. Es ließen sich zwei Datierungsstufen vom 6. bis 8. bzw. späten 8. bis frühen 11. Jh. unterscheiden. So war es möglich, sowohl die technologische wie formale Entwicklung der Keramik dieser Zeit nachzuvollziehen. Die Untersuchung von Qualität und Quantität der archäologischen Hinterlassenschaften in bestimmten Siedlungsarealen gab Hinweise auf Veränderungen der wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse. Auf diese Weise konnten Wachstum und Niedergang der Balhorner Siedlung erhellt und auch das Auftauchen christlicher Bildinhalte in einen breiteren Kontext gestellt werden.