Soziale Probleme der Transformation Russlands am Beispiel weiblicher Selbständiger

Wie haben sich weibliche individuelle Handlungsspielräume innerhalb der russländischen Gesellschaft im ersten Jahrzehnt seit Beginn der perestrojka verändert? Welche Strategien entwickelten Frauen in einer Umbruchssituation, die oft charakterisiert wurde durch den Dualismus von "Mehr Freiheit -...

Author: Rosenbaum, Monika
Further contributors: Kößler, Reinhart (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2003
Date of publication on miami:08.01.2006
Modification date:24.02.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Russland; Geschlecht; Kleinunternehmen; biografisches Interview; Transformation; Mutterschaft; Sozialstruktur
DDC Subject:300: Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
360: Soziale Probleme, Sozialdienste
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-33689439859
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-33689439859
Digital documents:diss_rosenbaum.pdf

Wie haben sich weibliche individuelle Handlungsspielräume innerhalb der russländischen Gesellschaft im ersten Jahrzehnt seit Beginn der perestrojka verändert? Welche Strategien entwickelten Frauen in einer Umbruchssituation, die oft charakterisiert wurde durch den Dualismus von "Mehr Freiheit - weniger Sicherheit"? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der vorliegenden qualitativen Studie. Im ersten Teil finden sich historisch-systematische Übersichtsdarstellungen zum Wandel der Sozialstruktur Russlands, zu Veränderungen der Geschlechterformation sowie zur Geschichte des Kleinunternehmertums. Die geschlechtsdifferenzierte Sekundärauswertung quantitativer Daten zu Kleinunternehmern in Russland schließt sich an. Vor diesem Hintergrund werden biografische Interviews mit Moskauer Kleinunternehmerinnen ausgewertet. Relevante Themenblöcke werden ausführlich präsentiert. Die Vorstellung einzelner Kleinunternehmerinnen spannt ein Feld auf, auf dem sich sämtliche Fälle des Samples verorten lassen.