Erweiterte Suche

Unterrichtskompetenz erfassen und entwickeln

eine qualitative Studie über die Entwicklung eines Bewertungskonzepts für die zweite Phase der Lehrerbildung

Das Forschungsprojekt „Unterrichtskompetenz erfassen und entwickeln“ nimmt die beklagten Missstände der Bewertung in der zweiten Phase der Lehrerbildung zum Anlass, um im Rahmen von Aktionsforschung ein Bewertungskonzept für Unterrichtsbesuche zu entwickeln. Ausgehend vom Forschungsstand bezüglich der Probleme von Bewertungsprozessen in der zweiten Phase nutzt das Projekt Methoden der qualitativen Sozialforschung, um gemeinsam mit den betroffenen Akteuren die Merkmale eines „guten Bewertungskonzeptes“ zu erarbeiten. Aufbauend auf den Konzepten guten Unterrichts von Meyer und Helmke wurde ein standardisiertes Bewertungskonzept mit drei Bewertungsinstrumenten entwickelt, die einem Praxistest unterzogen wurden. In anschließenden Interviews berichteten Ausbilder und Auszubildende über die Veränderungen, welche die Bewertungsprozesse durch den Einsatz des Konzeptes erfahren haben. Das zwiespältige Fazit: „Die Standardisierung ist auch nicht mehr als ein Arbeitsinstrument!“

Titel: Unterrichtskompetenz erfassen und entwickeln
Untertitel: eine qualitative Studie über die Entwicklung eines Bewertungskonzepts für die zweite Phase der Lehrerbildung
Verfasser: Luhr, David
Gutachter: Terhart, Ewald Normdaten
Organisation: FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2016
Publikation in MIAMI: 11.05.2016
Datum der letzten Änderung: 11.04.2018
Reihe Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe VI ; 15
Verlag/Hrsg.: Monsenstein und Vannerdat
Schlagwörter: Lehrerbildung; Kompetenzdiagnostik; Referendariat; Standardisierung; Unterrichtskompetenz; Unterrichtsbewertung; zweite Phase
Fachgebiete: Bildung und Erziehung
Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE
Sprache: Deutsch
Anmerkungen: Auch im Buchhandel erhältlich: Unterrichtskompetenz erfassen und entwickeln : eine qualitative Studie über die Entwicklung eines Bewertungskonzepts für die zweite Phase der Lehrerbildung / David Luhr. – Münster : Monsenstein und Vannerdat, 2016. – X, 461 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe VI ; Bd. 15), ISBN 978-3-8405-0134-0, Preis: 28,80 EUR
Format: PDF-Dokument
ISBN: 978-3-8405-0134-0
URN: urn:nbn:de:hbz:6-26249655785
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-26249655785
Onlinezugriff:
Inhalt:
Einleitung ..........1
1 Die Zweite Phase der Lehrerbildung in der Bundesrepublik Deutschland ..........5
1.1 Rechtliche Grundlagen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Ausbildung im föderalen Bildungssystem ..........5
1.2 Das Referendariat als ‚problematische Ausbildungspraxis‘ – Ausbildungs- und Bewertungspraxis aus Sicht der Auszubildenden ..........10
1.2.1 Die Differenz von ‚Regel und Praxis‘ ..........12
1.2.2 Problematische Abhängigkeitsverhältnisse zwischen Mentoren und Referendaren ..........15
1.2.3 ‚In der Lehrprobe da machst du ne Show‘ – die ambivalente Rezeption der Unterrichtsbesuche ..........18
1.3 Die Bewertungspraxis im Referendariat aus Sicht der Wissenschaft ..........20
1.4 Anforderungen an das zu entwickelnde Bewertungsinstrument ..........22
2 Konzeptentwicklung – was ist ‚guter‘ Unterricht und wie lässt sich Unterrichtsqualität ‚messen‘? ..........25
2.1 Was ist ‚guter‘ Unterricht? – ein kurzer Überblick über die Unterrichtsforschung ..........27
2.1.1 Unterrichtsforschung und Didaktik – ‚fremde Schwestern‘? ..........27
2.1.2 Was kann die Unterrichtsforschung leisten? ..........29
2.1.3 Konzepte guten Unterrichts ..........32
2.1.4 Kritik an den Konzepten guten Unterrichts..........39
2.1.5 Relevante Merkmale guten Unterrichts für die Ausbildung in der zweiten Phase der Lehrerbildung ..........48
2.1.5.1 Klarheit und Strukturiertheit ..........51
2.1.5.2 Hoher Anteil echter Lernzeit ..........53
2.1.5.3 Kompetenzorientierung ..........54
2.1.5.4 Aktivierung ..........55
2.1.5.5 Umgang mit Heterogenität ..........56
2.1.5.6 Lernförderliches Klima ..........56
2.1.5.7 Sinnstiftendes Kommunizieren ..........58
2.1.5.8 Transparente Leistungserwartungen ..........60
2.1.5.9 Vorbereitete Umgebung ..........62
2.1.5.10 Lernzuwachs ..........63
2.1.5.11 Fehlende Merkmale guten Unterrichts ..........64
2.2 Kompetenzbegriffe, Kompetenzmodelle und Erfassung von Kompetenzen ..........65
2.2.1 Kompetenzbegriff und Kompetenzmodelle ..........66
2.2.2 Die Messung und Erfassung von beruflicher Handlungskompetenz ..........72
2.2.3 Unterrichtskompetenz – ein heuristisches Kompetenzmodell und die Erfassung der Unterrichtskompetenz ..........74
2.2.4 Kompetenzen als Zielkategorie von Lernprozessen – eine sinnvolle Perspektive pädagogischen Handelns und erziehungswissenschaftlicher Forschung im Bereich der Lehrer(aus)bildung? ..........85
2.3 Kompetenzen entwickeln – Kompetenzentwicklung erfassen: pre-Alpha-Version des Bewertungskonzepts ..........97
2.3.1 Der Beobachtungsbogen ..........97
2.3.2 Der Dokumentationsbogen für die Nachbesprechung ..........99
2.3.3 Die Sammlung über das Repertoire ..........99
3 Forschungsdesign und theoretische Fundierung des Projektes ..........101
3.1 Paradigmatische Einordnung des Projektes – Handlungsforschung und qualitative Sozialforschung ..........101
3.2 Projektablauf und Forschungsmethoden ..........109
3.2.1 Gruppendiskussionen unter den Ausbildern und Auszubildenden ..........110
3.2.2 Erprobung der Instrumente in der Ausbildungspraxis und Datenerhebung durch problemzentrierte Interviews ..........118
3.2.3 Auswertung im Sinne qualitativer Evaluationsforschung ..........121
3.3 Theoretischer Rahmen – Widerstände in institutionellen Veränderungsprozessen ..........124
4 Auswertung der Gruppendiskussionen ..........127
4.1 Das hierarchische Kategoriensystem der Gruppendiskussionen ..........128
4.2 Die Logik der Ausbildungssituation/Rahmenbedingungen von Unterrichtsbesuchen ..........129
4.2.1 Die Sichtweise der Ausbilder ..........135
4.2.2 Die Sichtweise der Auszubildenden ..........154
4.2.3 Zusammenfassende Interpretation ‚Logik der Ausbildungssituation/Rahmenbedingungen von Unterrichtsbesuchen‘ ..........179
4.3 Standardisierung der Bewertungsprozesse ..........181
4.3.1 Die Sichtweise der Ausbilder ..........183
4.3.2 Die Sichtweise der Auszubildenden ..........196
4.3.3 Zusammenfassende Interpretation ‚Standardisierung der Bewertungsprozesse‘ ..........203
4.4 Design des Bewertungskonzepts/der Instrumente ..........204
4.4.1 Leitende Konstruktionsprinzipien ..........207
4.4.2 Überarbeitung der Instrumente ..........222
4.5 Von der pre-Alpha- zur Alpha-Version des Bewertungskonzepts ..........233
4.6 Abschließende Interpretation der Gruppendiskussionen – axiales Codieren ..........238
5 Auswertung der Interviews ..........243
5.1 Das hierarchische Kategoriensystem der Interviews ..........243
5.2 Konzepteinsatz der Ausbilder ..........244
5.2.1 Einsatz bei A2 (Ausbilder 2) ..........246
5.2.2 Einsatz bei A5 ..........251
5.2.3 Einsatz bei A6 ..........256
5.2.4 Zusammenfassende Interpretation ‚Konzepteinsatz Ausbilder‘ ..........263
5.3 Konzeptbewertung ..........267
5.3.1 Konzeptbewertung bei A2 ..........271
5.3.2 Konzeptbewertung bei A5 ..........295
5.3.3 Konzeptbewertung bei A6 ..........313
5.3.4 Passung mit fachlichen Qualitätsstandards ..........341
5.4 Abschließende Interpretation der Interviews – axiales Codieren ..........348
5.5 Von der Alpha- zur Beta-Version ..........353
6 Abschließendes Fazit – Was leistet ein standardisiertes Bewertungskonzept in der zweiten Phase der Lehrerbildung? ..........361
Literatur- und Quellenverzeichnis ..........367
Zitierte Verordnungen ..........378
Anhang ..........379
Matrix der Qualitätsbereiche guten Unterrichts in Anlehnung
an Helmke und Meyer (pre-Alpha-Version) ..........380
pre-Alpha-Version des Bewertungskonzeptes ..........384
Beobachtungsbogen ‚A‘ mit Kompetenzskala (pre-Alpha-Version) ..........384
Beobachtungsbogen ‚B‘ mit Ratingskala (pre-Alpha-Version) ..........394
Dokumentationsbogen für die Nachbesprechung (pre-Alpha-Version) ..........396
Sammlung über das Repertoire (pre-Alpha-Version) ..........398
Alpha-Version des Bewertungskonzeptes ..........411
Operationalisierung der Stundentypen ..........411
Matrix der Qualitätsbereiche guten Unterrichts (in Anlehnung Helmke und Meyer) (AlphaVersion) ..........413
Dokumentationsbogen für die Nachbesprechung (Alpha-Version) ..........418
Sammlung über das Repertoire (Alpha-Version) ..........423
Leitfaden für die problemzentrierte Gruppendiskussion zur Auswahl zentraler Teilkompetenzen und der Rezeption der Instrumente mit Fachleitern ..........429
Leitfaden für die problemzentrierte Gruppendiskussion zur Rezeption der Bewertungsinstrumente mit Referendaren ..........435
Leitfaden für das problemzentrierte Interview zur Erprobung der Bewertungsinstrumente mit Fachleitern ..........440
Leitfaden für das problemzentrierte Interview zur Erprobung der Bewertungsinstrumente mit Referendaren ..........446
Transkriptionsregeln ..........452
„Bonner Qualitätstableau“ ..........454
„Bubbles“ des ZfsL Bonn ..........456
Dokumentationsbogen für die Nachbesprechung des ZfsL Bonn ..........457
Matrix der Qualitätsbereiche guten Unterrichts, reduzierte Version (Beta-Version) ..........458
Qualitätsbereiche guten Unterrichts ..........461