Die Sortierung der menschlichen, nicht gastrischen H + , K + -ATPase, ATP1AL1, in Nierenepithelzellen

Nierenepithelzellen verfügen über unterschiedliche Plasmamembrandomänen, die mit spezifischen Transmembranproteinen ausgestattet sind. Diese Differenzierung erfordert Sortierungssignale, die in polarisierte Proteine integriert sein können. Die menschliche, nicht gastrische H+,K+-ATPase, ATP1AL1, geh...

Author: Lerner, Markus
Further contributors: Oberleithner, Hans (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2005
Date of publication on miami:24.08.2005
Modification date:31.08.2022
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Epithel; Proteinsortierung; P-Typ-ATPase; H; K-ATPase; ATP1AL1; GFP
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-15629652183
Permalink:https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-15629652183
Digital documents:diss_lerner.pdf

Nierenepithelzellen verfügen über unterschiedliche Plasmamembrandomänen, die mit spezifischen Transmembranproteinen ausgestattet sind. Diese Differenzierung erfordert Sortierungssignale, die in polarisierte Proteine integriert sein können. Die menschliche, nicht gastrische H+,K+-ATPase, ATP1AL1, gehört zu den P-Typ-ATPasen u. wird vorherrschend apikal lokalisiert, wo sie an der K+- u. Na+- Resorption u. Protonensekretion teilnimmt. Ziel der Arbeit war, das Sortierungssignal von ATP1AL1 einzugrenzen u. neue Erkenntnisse über apikale Proteinsortierung zu gewinnen. In MDCK-Zellen wurde die Sortierung mittels Chimären zwischen ATP1AL1 und der basolateralen Na+,K+-ATPase untersucht. In vitro wurde ATP1AL1 über ein gekoppeltes Autofluoreszenzprotein (GFP) erforscht. Es stellte sich heraus, dass v. a. eine Aminosäure in der 2. Ektodomäne für die apikale Sortierung entscheidend ist und die polare Ausrichtung der ATPase vermutlich Mikrotubuli-abhängig ist.