Erweiterte Suche

"Corollarium cantionum sacrarum" (1620)

Der um 1580 geborene Instrumentalist und Komponist Caspar Textorius entstammt wahrscheinlich der Gudensberger Ratsherrenfamilie Weber. Über seine Ausbildung ist nichts Näheres bekannt, jedoch gibt es Hinweise auf eine höhere Schulbildung und einen gründlichen musikalischen Unterricht auf mehreren Instrumenten. Um 1605 ist Textorius als Kopist musikalischer Werke im Umfeld der Kasseler Hofkapelle nachweisbar. Ab etwa 1607 ist Textorius als Hofmusiker am Hof des Grafen Ernst von Holstein-Schaumburg (1569-1622) in Bückeburg angestellt, wo er vor 1633 verstarb. Textorius’ überlieferte Kompositionen, vorwiegend geistliche Musik, passen in den Stil instrumental-vokalen Komponierens zu Beginn des 17. Jahrhunderts. Bisher nicht geklärt ist Textorius’ Verbindung zum reichsgräflichen Hof Bentheim-Tecklenburg, jedoch lässt die aufwendige Ausstattung des "Corollarium cantionum sacrarum" sowie die persönlich anmutende Widmung an Graf Adolf (1577-1623) eine nähere Beziehung vermuten.

Titel: "Corollarium cantionum sacrarum" (1620)
Komponist: Textorius, Caspar GND
Herausgeber: Rosenberger, Burkard GND
Schäfer, Harald GND
Dokumenttyp: Noten (Musik)
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2019
Publikation in MIAMI: 16.05.2019
Datum der letzten Änderung: 16.05.2019
Reihe Edition Papier.Klänge ; Heft 32
Schlagwörter: Caspar Textorius (um 1580-vor 1633); Adolf von Bentheim-Tecklenburg (1577-1623); Geistliche Gesänge; Geschichte 1620; Quelle
Fachgebiete: Musik
Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE
Sprache: Deutsch
Anmerkungen: Version: 16.04.2019
Format: audio/midi
PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-84199616979
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-84199616979
Onlinezugriff:
Download: ZIP-Datei