Erweiterte Suche

Die europäischen Illustrationen des "Reineke Fuchs" bis zum 16. Jahrhundert

Die mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Bilder in den Textzeugnissen der Fuchs-Epik werden in dieser Arbeit dokumentiert und kunstgeschichtlich kontextualisiert. Es wird dabei nach dem motivgeschichtlichen Zusammenhang der illustrativen Fuchsdarstellungen in Europa von den Anfängen bis zum 16. Jahrhundert gefragt. Zentrale Aspekte sind dabei stets die sich wandelnden Bedeutungsbezüge der Bilder zum Text, der Grad ihrer parodisierenden Funktion und ihrer ikonographischen Verbindungen untereinander über Sprach- und Zeitgrenzen hinweg. 'Reineke Fuchs', der als Parodie auf gesellschaftliche Zustände, aber auch auf literarische Motive angelegt ist, muss Bilder überliefern, die Parodien auf andere Bildtypen sind. Daher ist ein weiteres Ziel die Suche nach den ikonographischen Bezugspunkten für die Bildparodie. All dies wird im Textteil (Band 1) diskutiert. Die Basis der Untersuchung liegt im Katalogteil (Band 2). Hier werden die Bildzeugen chronologisch geordnet und beschrieben.

Titel: Die europäischen Illustrationen des "Reineke Fuchs" bis zum 16. Jahrhundert
Verfasser: Zumbült, Beatrix
Gutachter: Meyer zur Capellen, Jürg Normdaten
Organisation: FB 08: Geschichte, Philosophie
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2011
Publikation in MIAMI: 16.06.2011
Datum der letzten Änderung: 07.06.2016
Reihe Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe X ; 8
Schlagworte: Buchmalerei; Buchillustration; Mittelalter; Reineke Fuchs; Fuchs-Epos; Motivgeschichte; Ikonographie
Fachgebiete: Geschichte; Künste
Sprache: Deutsch
Anmerkungen: Auch im Buchhandel erhältlich: Die europäischen Illustrationen des 'Reineke Fuchs' bis zum 16. Jahrhundert / von Beatrix Zumbült. - Münster : Monsenstein und Vannerdat, 2011. - Bd 1-2. Bd 1: V, 421 S., Bd 2: VI, 513 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe X ; Bd. 8), ISBN 978-3-8405-0047-3, Preis: 56,80 EUR
Format: PDF-Dokument
ISBN: 978-3-8405-0047-3
URN: urn:nbn:de:hbz:6-43499431158
Permalink: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-43499431158
Onlinezugriff:
Download: ZIP-Datei
Inhalt:
Band I: Textteil

1. EINFÜHRUNG..........1
2. FORSCHUNGSLAGE..........14
3. EUROPÄISCHE LITERATURGESCHICHTE DES REINEKE FUCHS IM UNTERSUCHTEN ZEITABSCHNITT..........20
4. DIE ÄLTESTEN ERHALTENEN ILLUSTRATIONSZYKLEN DES FUCHS- EPOS IN DEN HANDSCHRIFTEN DES RENART LE NOUVEL..........36
4.1. Vorbemerkungen..........36
4.1.1. Zur Literaturgeschichte des Renart le Nouvel..........36
4.1.2. Zusammenfassung der Handlung..........38
4.2. Der Handschriftenbestand..........44
4.3. Die Miniaturzyklen..........48
4.3.1. Das Verhältnis der Illustrationszyklen untereinander
- Quantitative Analyse des ikonographischen Vergleichs..........49
4.3.2. Das Verhältnis der Illustrationszyklen untereinander
- Gestalterische Vergleiche..........53
4.3.3. Die Leistungen der Miniaturen als Textillustration und als Textkommentar durch Bezüge zur Bilderwelt außerhalb des Fuchsepos..........62
4.3.4. Das Fortuna-Rad..........73
4.4. Zeitgenössische Rezeption der Miniaturen..........77
4.5. Nachleben der Miniaturen in der späteren Bildüberlieferung des Reineke Fuchs..........79
5. DER ILLUSTRATIONSZYKLUS DES RENART LE CONTREFAIT..........82
5.1. Vorbemerkungen..........82
5.2. Zur Literaturgeschichte des Renart le Contrefait..........85
5.3. Zusammenfassung der Handlung..........87
5.4. Der Illustrationszyklus..........92
5.4.1. Die Leistung der Miniaturen als Textillustration oder Textkommentar..........96
5.4.2. Die Miniaturen im Rahmen der sonstigen Bildtradition des Reineke Fuchs..........99
5.4.3. Stilistischer Kontext des Miniaturzyklus außerhalb der Reineke Fuchs-Überlieferung..........102
6. DIE ILLUSTRATIONEN IN DEN HANDSCHRIFTEN DES ROMAN DE RENART..........107
6.1. Vorbemerkungen..........107
6.1.1. Zur Literaturgeschichte des Roman de Renart..........107
6.1.2. Zum Inhalt des Roman de Renart..........110
6.2. Der Handschriftenbestand..........120
6.3. Zur Forschungslage im Hinblick auf die Illustrationen des Roman de Renart..........121
6.4. Die Illustrationszyklen..........122
6.4.1. Katalognummern VI-VIII..........122
6.4.1.1. Leistungen der drei Eingangsminiaturen als Textillustration oder Textkommentar..........124
6.4.1.2. Die Miniaturen im Zusammenhang mit der übrigen Überlieferung des Reineke Fuchs..........127
6.4.2. Katalognummern IX-XI..........128
6.4.2.1. Der stilistische Zusammenhang der drei Miniaturzyklen..........131
6.4.2.2. Die Illustrationszyklen im Rahmen der sonstigen Bildüberlieferung des Reineke Fuchs..........136
6.4.2.3. Leistung der drei Miniaturzyklen als Textillustration und Textkommentar..........139
6.4.2.4. Auswirkungen oder Rezeption des Illustrationskonzeptes der drei Schwesterhandschriften..........141
6.4.3. Katalognummer XII..........142
6.4.3.1. Probleme der Lokalisierung und Datierung: Einordnung in Illustrationskonzepte anderer Textgattungen..........142
6.4.3.2. Stilistischer Kontext des Miniaturzyklus..........147
6.4.4. Text und Bild: Der Illustrationszyklus und seine Zusammenwirkung mit dem Text..........151
6.4.5. Der Miniaturzyklus im Kontext der Bildüberlieferung des Reineke Fuchs..........156
6.4.6. Nachwirkungen der Miniaturen in der späteren Bildüberlieferung des Reineke Fuchs..........159
6.5. Zusammenfassung:..........160
7. EXKURS: EIN 'UNSICHTBARER' ZYKLUS: REYNAERTS HISTORIE AN DER WENDE ZUR ILLUSTRIERTEN DRUCKÜBERLIEFERUNG AUF DEM EUROPÄISCHEN KONTINENT..........162
8. ZWISCHENBILANZ..........174
9. DIE EUROPÄISCHE ILLUSTRIERTE DRUCKÜBERLIEFERUNG BIS 1500..........181
9.1. Vorbemerkung..........181
9.2. Zur Literaturgeschichte von Reinaert-Reynard- Reynke..........183
9.3. Der Inhalt von Reynaerts Historie..........185
9.4. Das Verhältnis der Drucke zueinander..........188
9.5. Methoden der Illustrierung in den drei Holzschnittzyklen..........197
9.5.1. Die Holzschnittzyklen im stilistischen Kontext der europäischen Buchillustration des 15. Jahrhunderts..........201
9.5.2. Ikonographische Bezüge zur Bilderwelt außerhalb des Fuchsepos..........203
9.5.2.1. Exkurs: Zusammenhang des ersten Holzschnittzyklus mit einem Bidpai aus Schwaben..........215
9.5.3. Ikonographische Bezüge zur Bilderwelt innerhalb der illustrierten Überlieferung des Fuchsepos..........220
9.5.4. Zusammenfassung..........229
10. DIE GEDRUCKTE ILLUSTRIERTE ÜBERLIEFERUNG NACH 1500..........232
10.1. Vorbemerkung..........232
10.1.1. Die Überlieferung im französischen Sprachraum: Besonderheiten..........233
10.1.2. Die Überlieferung in England: Besonderheiten..........235
10.2. Zur Überlieferungsgeschichte des Reineke Fuchs nach 1500 im deutschen und niederländischen Sprachraum..........237
10.3. Der Rostocker Druck des Reynke de vos von 1517 (Katalognummer XVI)..........239
Das Verhältnis der Holzschnitte zum Text..........241
Erhard Altdorfer?..........242
10.4. Der Rostocker Druck Reynke Vos de Olde von 1539 (Katalognummer XVII)..........246
10.5. Der Druck aus Rouen von 1550 Le Docteur en Malice (Katalognummer XVIII)..........254
10.6. Der Antwerpener Druck von 1566 Reynaert de Vos/ Reynier le Renard von Christoffel Plantijn (Katalognummer XIX)..........256
10.7. Nachwirkungen der Holzschnittzyklen Kat.nr. XVI.-
XIX. im 16. Jahrhundert und danach..........264
11. ZUSAMMENFASSUNG..........265
1. Zur Bildüberlieferung..........265
2. Zur Figurenkonzeption..........268
3. Die Wertschätzung des Textes im Spiegel der Ausstattung..........269
4. Die Strategie der Ironisierung..........270
5. Die Leistung der Illustratoren..........270
6. Der Kunstbegriff..........271
7. Ausblick:..........272
Appendix I: Synopse der dargestellten Szenen in den 4 illustrierten Handschriften des Renart le Nouvel..........276
Appendix II: Transkriptionen der Spruchbandverse in den Fortuna-Rad-Darstellungen des Renart le Nouvel 302 Appendix III: Synopse der dargestellten 'Fuchs-Szenen' in der illustrierten Handschrift des Renart le Contrefait im Vergleich zu entsprechenden Szenen im Renart le Nouvel und im Roman de Renart..........307
Appendix IV: Synopse der parallelen Illustrationen im Roman de Renart..........309
Appendix V: Ikonographische Synopse des Roman de Renart Kat.nr. XII, IX (Randzeichnungen) mit Reinaerts Historie (Brüssel, Hs. 14601)..........311
Appendix VI: Ikonographische Synopse des Fuchsepos: Die Miniaturüberlieferung und die Holzschnittzyklen vor 1500..........313
Appendix VII: Beschreibung der Culeman-Fragments; Kat.nr. XIII..........316
Appendix VIII: Beschreibung zu Kat.nr. XIV..........318
Appendix IX: Kat.nr. XV: Verteilung der drei Holzschnittserien über den Text..........319
Appendix X: Die Holzschnitte in Les Regnars Traversans les perilleuses voyes des folles fiances du monde von Jean Bouchet; Paris: Anthoine Vérard, o.J. [ 1502‐22. März 1503]..........320
Appendix XI: Randzeichnungen aus: Oxford, Bodleian Library, Ms Douce 360; Katalognummer IX...........325
Appendix XII: Lithographien von Gyssenlinck "nach den ehemals eingeklebten Illustrationen in Brüssel, KB, Hs 14601"..........328
Appendix XIII: Die Illustrationen zu den Abschnitten des Alexanderromans im Renart le Contrefait. Paris, BN, f fr
1630. Ergänzung zu Katalognummer V..........329
Appendix XIV: Die Tiere und ihre Namen in denbehandelten Textzeugen..........331
Vergleichsabbildungen..........333
LITERATURVERZEICHNIS..........387