Erweiterte Suche

Proteinurie als Aktivitätsparameter bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

Tubuläre bzw. glomeruläre Urinproteine korrelieren in Studien mit der Krankheitsaktivität bei CED-Patienten und geben Hinweise auf eine Nierenbeteiligung als CED-Manifestation. Bei 134 niedrig aktiven CED-Patienten wurden Daten zu Verlauf und Kontrolle der Krankheitsaktivität gesammelt. Ein Zusammenhang zwischen Proteinurie (qualitativ/quantitativ) und der CED-Aktivität anhand von Krankheitsindices und serologischen Parametern wurde geprüft. Bei allen CED-Patienten wurde eine Korrelation (r etwa 0,35) zwischen CRP bzw. BSG und einer Alpha1-Mikroglobulinurie festgestellt. Der CDAI korreliert mit Alpha1-Mikroglobulin (r = 0,44). Eine Alpha1-Mikroglobulinurie von 10 mg/l trennt Morbus Crohn-Patienten mit aktiver und inaktiver Erkrankung. Vorhersagewerte für aktive und inaktive Crohn-Erkrankung liegen bei je 70%. Die Spezifität beträgt 80%, die Sensitivität 60%. Alpha1-Mikroglobulin korreliert im Gegensatz zu Albumin und IgG bei mäßig aktiven CED-Patienten mit der Krankheitsaktivität.

Titel: Proteinurie als Aktivitätsparameter bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen
Verfasser: Kulik, Helmut Walter GND
Gutachter: Lügering, Andreas GND
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2009
Publikation in MIAMI: 17.03.2009
Datum der letzten Änderung: 25.04.2016
Schlagwörter: Morbus Crohn; Colitis ulcerosa; Nierenbeteiligung; Krankheitsaktivität; Proteinurie; Aktivitätsparameter; Alpha1-Mikroglobulin
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Lizenz: InC 1.0
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-72519541059
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-72519541059
Onlinezugriff: