Erweiterte Suche

Endoskopische Ballondilatation von Ileum- und Colonstenosen bei Morbus Crohn

Die Arbeit beinhaltet eine prospektive Anwendungsbeobachtung endoskopisch-interventioneller Ballondilatationen bei Crohn-Stenosen im unteren Gastrointestinaltrakt. Im Fall einer symptomatischen, endoskopisch ereichbaren Stenose wurde bei 25 Patienten eine Ballondilatation durchgeführt. Unter Verwendung eines 18mmTTS-Dilatationsballons war dies bei 24 Patienten technisch möglich. Innerhalb von 5 Jahren traten insgesamt 8 Stenoserezidive auf. Davon konnten 5 erneut suffizient dilatiert werden, 3 Patienten mussten operiert werden. Im Rahmen der Dilatation einer Rezidivstenose kam es zu 1 Perforation, andere Komplikationen sahen wir nicht. Die Komplikationsrate ist bei fehlender Mortalität niedrig, die Rezidivrate mit ca. 30% mit denen der chirurgischen Methoden (Resektion, Strikturoplastik) vergleichbar. Die endoskiopische Ballondilatation ist im Hinblick auf die niedrige Komplikationsrate und die Wiederholbarkeit eine bedeutende Option bei Crohn-Stenosen.

Titel: Endoskopische Ballondilatation von Ileum- und Colonstenosen bei Morbus Crohn
Verfasser: Kimpel, Christine GND
Gutachter: Hengst, Karin GND
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2004
Publikation in MIAMI: 26.12.2004
Datum der letzten Änderung: 09.02.2016
Schlagwörter: Ballondilatation; Morbus Crohn; Ileum- und Kolonstenosen; Strikturoplastik; endoskopische Intervention
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-27669486384
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-27669486384
Onlinezugriff:
Download: ZIP-Datei