Kirchen und Datenschutz : Zur Stellung der Kirchen im Novellierungsentwurf zum Bundesdatenschutz

Nach dem Novellierungsentwurf soll das BDSG nicht mehr für die Tätigkeit der öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaften sowie der ihnen zugeordneten caritativen und erzieherischen Einrichtungen gelten. Bislang wird das nur für die Religionsgesellschaften selbst, nicht aber für ihre privatrechtli...

Parallel title:Churches and data protection
Author: Hoeren, Thomas
Division/Institute:FB 03: Rechtswissenschaftliche Fakultät
Document types:Article
Media types:Text
Publication date:1988
Date of publication on miami:09.11.2003
Modification date:17.07.2014
Edition statement:[Electronic ed.]
Source:Datenschutz und Datensicherung (1988) 6, 286-289
Subjects:Kirche; Datenschutz; Religion; Kirchenrecht; informationelle Selbstbestimmung
DDC Subject:340: Recht
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
ISSN:0724-4371
URN:urn:nbn:de:hbz:6-85659541199
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-85659541199
Digital documents:009_kirchen.pdf

Nach dem Novellierungsentwurf soll das BDSG nicht mehr für die Tätigkeit der öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaften sowie der ihnen zugeordneten caritativen und erzieherischen Einrichtungen gelten. Bislang wird das nur für die Religionsgesellschaften selbst, nicht aber für ihre privatrechtlichen Vereine so gesehen. Auch der Novellierungsentwurf nimmt nicht alle privatrechtlichen Vereine der Kirchen aus, z.B. nicht die privatrechtlich organisierten Rechenzentren. Gerade diese wären aber für eine Ausnahmebestimmung zum Datenschutz interessant. Deshalb sollten sie ebenfalls unter die Ausnahme fallen. Jedoch geht der Novellierungsentwurf insofern zu weit, als er das Verfassungsgebot der informationellen Selbstbestimmung im kirchlichen Bereich außer Acht lässt. Dem Novellierungsentwurf fehlt eine an die Kirchen gerichtete Auflage, ausreichende Datenschutzmaßnahmen zu treffen.