5,7 Jahres Ergebnisse nach offener Rotatorenmanschettennaht : eine prospektive Studie

Fragestellung: Die auf das operative Ergebnis nach offener Rotatorenmanschettennaht einflussnehmenden Faktoren zu minimieren und anhand der Rupturgrößen die Ergebnisse zu bewerten. Methode: Ergebnisse von 47 Patienten wurden 68,8 Monate postoperativ erfasst. Die Untersuchungen erfolgten durch einen...

Author: Leiter, Felix
Further contributors: Steinbeck, Jörn (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2004
Date of publication on miami:09.11.2004
Modification date:04.02.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Rotatorenmanschette; offene Naht; Ruptur; Constant-Score; Akromioplastik
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-98609682335
Permalink:https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-98609682335
Digital documents:01_titel.pdf
02_berichterstatter.pdf
03_zusammenfassung.pdf
04_widmung.pdf
05_diss_leiter.pdf
Download data:ZIP File

Fragestellung: Die auf das operative Ergebnis nach offener Rotatorenmanschettennaht einflussnehmenden Faktoren zu minimieren und anhand der Rupturgrößen die Ergebnisse zu bewerten. Methode: Ergebnisse von 47 Patienten wurden 68,8 Monate postoperativ erfasst. Die Untersuchungen erfolgten durch einen unabhängigen Beobachter anhand des Constant-Score, des ASES-Score und visueller Analogskalen. Ergebnisse: 16 Patienten bewerteten das Operationsergebnis als sehr gut, 15 als gut, 12 als zufrieden stellend und 5 als schlecht.Die postoperative Zufriedenheit wurde mit 7,4 Punkten angegeben. Der Constant-Score verbesserte sich von 54,8 auf 86,6 Punkte postoperativ. Der ASES-Score stieg von 37,3 auf 82,8 Punkte. Schlußfolgerung: Ergebnisse belegen, dass die Operation mit einem hohen Prozentsatz an Zufriedenheit und einem lang anhaltenden Nutzen für den Patienten verbunden ist. In zukünftigen Studien sollten die durch den Untersucher und die Studie bedingten Variabilitäten minimiert werden.