Untersuchung des Verhaltens von resonant beschleunigten Elektronen in stationären Elektron-Zyklotron-Resonanz-Plasmen

Grundlage für die in dieser Arbeit entwickelte Methode der statistischen Trajektorien-Analyse ist die Annahme des stationären, d.h. des sich zeitlich nicht verändernden Plasmas. Die Ionen im EZR-Plasma werden von der Mikrowelle nicht geheizt und bleiben kalt. Da somit fast die gesamte Energie in den...

Author: Heinen, Anselm
Further contributors: Andrä, Jürgen (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 11: Physik
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2002
Date of publication on miami:09.10.2002
Modification date:11.12.2015
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Elektron; Zyklotron; Resonanz; Plasma; Simulation
DDC Subject:530: Physik
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-85659550417
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-85659550417
Digital documents:diss_heinen.pdf

Grundlage für die in dieser Arbeit entwickelte Methode der statistischen Trajektorien-Analyse ist die Annahme des stationären, d.h. des sich zeitlich nicht verändernden Plasmas. Die Ionen im EZR-Plasma werden von der Mikrowelle nicht geheizt und bleiben kalt. Da somit fast die gesamte Energie in den Elektronen steckt, folgen die Ionen der sich einstellenden Elektronen- Dichteverteilung, so daß das Plasma als Ganzes neutral bleibt. Das dynamische Verhalten der geheizten Elektronen bestimmt somit das Verhalten des heißen Plasmaanteils, in dem die meisten Ionisationsprozesse ablaufen. Im Modell werden die Elektronen hauptsächlich durch das statische Magnetfeld, das Mikrowellenfeld und Coulomb-Stöße beeinflußt. Durch eine statistische Analyse der Elektronentrajektorien bekommt man u.a. das Elektronenenergie- spektrum sowie die räumliche Elektronendichte- und -Energiedichteverteilung.