Erweiterte Suche

Determinanten der MR-Volumenveränderungen der hippocampalen Strukturen bei Borderline-Persönlichkeitsstörung

Es wurden MR-volumetrisch gesamtes Hippocampus-Volumen (HV) und Volumina des hippocampalen Kopfes, Körpers und Schwanzes bei 39 Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) und 39 gesunden Probanden analysiert. Es liessen sich keine signifikanten HV-Unterschiede zwischen den BPS-Patienten und den gesunden Probanden feststellen. Bei der festgestellten Korrelation zwischen der Anzahl der vorhandenen BPS-Kriterien und dem HV ist ausschliesslich das HV des Kopfes bei den Patienten mit 7 und mehr BPS-Kriterien vs. weniger als 7 Kriterien signifikant reduziert (beidseits um 16,5 %). Es ergaben sich folgende drei Determinanten der HV-Reduktion: BPS-Schweregrad (7 und mehr BPS-Kriterien), Schweregrad der komorbiden Depression (BDI >18) und gegenwärtige komorbide PTBS, wobei statistisch der Einfluss des BPS-Schweregrades auf das HV des Kopfes am stärksten ausgeprägt war. Es wäre eine Implementierung der individuellen Kopf-Körper-Volumen-Relation sinnvoll, da sie BPS-Schweregrad abbildet.

Titel: Determinanten der MR-Volumenveränderungen der hippocampalen Strukturen bei Borderline-Persönlichkeitsstörung
Verfasser: Kurlandchikov, Oleg GND
Gutachter: Arolt, Volker GND
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2013
Publikation in MIAMI: 11.08.2013
Datum der letzten Änderung: 13.06.2016
Schlagwörter: Hippocampus; hippocampaler Kopf; Volumen; Volumetrie; Borderline-Persönlichkeitsstörung; KKVR; Volumen-Relation
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-66309582466
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-66309582466
Onlinezugriff: