Erweiterte Suche

Möglichkeiten, Aussagekraft und Grenzen der zahnärztlichen Diagnostik mit dem Orthopantomogramm (OPG) - Befunde einer empirischen Langfrist-Untersuchung

Arbeitsziel war die Prüfung von OPG-Potenzialen in der Langfristperspektive. Ausgewertet wurden mit einem Siemens-OPG Typ X 1053 über rund 10 Jahre erstellte OPG-Aufnahmen von 2037 Pat. (Erstuntersuchungen). Erfasst wurden: genereller Oralstatus, mittels OPG identifizierbare pathologische Befunde, OPG-Aussagegehalt. Die Qualität und Eindeutigkeit der Aufnahmen war weit mehrheitlich gut bis brauchbar. Eine klare Differenzierung von Einzelparametern (Zahnstatus, Anomalien, pathologische Prozesse) und die Erstellung von Morbiditätsfrequenzen nach Altersgruppen war praktikabel. Häufig wurden über anfängliche Indikationen hinaus gehende Hinweise v.a. im Bereich der Karies-/Endodontie- und Parodontopathie-Therapie und kieferorthopädischer Maßnahmen erbracht. Das OPG leistete für die qualifizierte zahnmedizinische Diagnose und therapeutisch relevante Differenzierung hohen Nutzwert.

Titel: Möglichkeiten, Aussagekraft und Grenzen der zahnärztlichen Diagnostik mit dem Orthopantomogramm (OPG) - Befunde einer empirischen Langfrist-Untersuchung
Verfasser: Pfaffmann, Georg GND
Gutachter: Joos, Ulrich
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2008
Publikation in MIAMI: 27.02.2008
Datum der letzten Änderung: 11.04.2016
Schlagwörter: Orthopantomogramm OPG; Aussagekraft; Oralstatus; Therapie; Langfristperspektive
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-16509560526
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-16509560526
Onlinezugriff: