Erweiterte Suche

Einfluss des Plasmas anti-erythrozytär autoimmunisierter Patienten auf Erythrozyten-Zell-Interaktionen

Das Verständnis von Erythrozyten-Zell-Interaktionen ist wichtig für das Verständnis von Immunisierungsprozessen gegen Erythrozytenantigene. Untersucht wurde der Einfluss anti-erythrozytärer Autoantikörper auf Erythrozyten-Zell-Interaktionen und auf das Genexpressionsprofil der mit Erythrozyten interagierenden Zellen mittels der biomolekularen Interaktionsanalyse und Microarrays. Plasma von Wärmeautoimmunhämolyse-Patienten vermittelt eine verminderte Erythrozyten-Endothelzell-Interaktion im Vergleich zu Normalplasma (p<0.0001). Plasma von Kälteautoimmunhämolyse-Patienten bewirkt eine ähnlich starke Erythrozyten-Endothelzell-Interaktion wie Normalplasma. Ferner führt die Erythrozyten-Zell-Interaktion in Gegenwart von autoantikörperhaltigem Plasma zu charakteristischen Veränderungen des Genexpressionsprofils der mit Erythrozyten interagierenden Zellen. Unter Einfluss von Wärmeautoantikörpern scheint die immunologische Balance in Richtung einer proinflammatorischen Immunantwort verschoben.

Titel: Einfluss des Plasmas anti-erythrozytär autoimmunisierter Patienten auf Erythrozyten-Zell-Interaktionen
Verfasser: Mahncke, Katharina Marie GND
Gutachter: Sibrowski, Walter GND
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2007
Publikation in MIAMI: 16.01.2008
Datum der letzten Änderung: 07.04.2016
Schlagwörter: Erythrozyten; Endothelzellen; antigenpräsentierende Zellen; Wärmeautoimmunhämolyse; Kälteautoimmunhämolyse; Genexpression
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-36549481760
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-36549481760
Onlinezugriff: