Erweiterte Suche

Wärmeentwicklung bei der Keimung

Experimente zur Bestimmung der Keimungswärme

Bekanntlich findet infolge von Stoffwechselaktivität bei der Samenkeimung eine Wärmeentwicklung statt. Bei entsprechender Wärmeisolierung von einer größeren Anzahl keimender Samen, ist die Wärmeentwicklung als Temperaturerhöhung zu messen. Mit entsprechenden Experimenten wird aufgezeigt, dass die detektierten Werte bei Versuchsansätzen wie z. B. bei TROLL, 1973; KRÜGER, 1978; SCHWARZMAIER, 1986 und auch bei KUHN & PROBST, 1983 nicht allein von der Stoffwechselaktivität der keimenden Samen stammen, sondern ein beachtlicher Anteil mikrobiellem Stoffwechsel zuzuschreiben ist. Außerdem wird aufgezeigt, dass nach Desinfektion des Saatgutes (Erbsen, Mais und Mungobohnen) Temperaturen von über 60 °C während der Keimung nicht erreicht werden können.

Titel: Wärmeentwicklung bei der Keimung
Untertitel: Experimente zur Bestimmung der Keimungswärme
Verfasser: Vogt, Helmut
Schröer, Thomas
Eschbach, Judith GND
Organisation: FB 13: Biologie
Dokumenttyp: Artikel
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 1999
Publikation in MIAMI: 22.10.2003
Datum der letzten Änderung: 15.09.2015
Zeitschrift/Periodikum: Berichte des Institutes für Didaktik der Biologie / 8 (1999), S. 53 - 68
Schlagworte: Biologie; Zellbiologie; Studie
Fachgebiete: Biowissenschaften; Biologie
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-85659542104
Permalink: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-85659542104
Onlinezugriff: