Generierung und Charakterisierung von zytotoxischen natürlichen Killer-T-Lymphozyten mit tumorantigen-spezifischen chimären T-Zell-Rezeptoren

In der vorliegenden Arbeit wurde die Funktionalität gentechnisch modifizierter Natürlicher Killer T-Lymphozyten (NKT-Zellen) im Hinblick auf innovative zelluläre Immuntherapien bei malignen Erkrankungen des hämatopoetischen Systems untersucht. Aus variablen leichten und schweren Ketten eines Hybrido...

Author: Pieper, Martina
Further contributors: Kienast, Joachim (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2004
Date of publication on miami:06.09.2004
Modification date:03.02.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:zelluläre Immuntherapie; chimäre T-Zell-Rezeptoren; NKT-Zellen; retroviraler Gentransfer; B-Zell-Neoplasien
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-38679575325
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-38679575325
Digital documents:Dissertation_Pieper.pdf

In der vorliegenden Arbeit wurde die Funktionalität gentechnisch modifizierter Natürlicher Killer T-Lymphozyten (NKT-Zellen) im Hinblick auf innovative zelluläre Immuntherapien bei malignen Erkrankungen des hämatopoetischen Systems untersucht. Aus variablen leichten und schweren Ketten eines Hybridom-Antikörpers wurde ein chimärer T-Zellrezeptor (cTCR) mit Spezifität für CD33-Antigene auf blastären Zellen bei akuter myeloischer Leukämie konstruiert, der sich jedoch nach retroviralem Gentransfer in humane mononukleäre Lymphozyten als unfunktionell erwies. Da CD20-Antigene von den meisten Zellen bei B-Zell-Neoplasien exprimiert werden, wurden in vitro expandierte NKT-Zellen mit einem CD20zeta-spezifischen cTCR ausgestattet.Diese funktionellen Effektorzellen lysierten spezifisch CD20+-Targetzellen, sekretierten antigenspezifisch das immunregulatorische Zytokin Interferon-gamma und zeigten eine von der Interaktion mit den Adhäsionsmolekülen ICAM-1 und LFA-1 unabhängige Zytoxizität.