Investigating scattering phenomena from Lattice QCD using twisted mass fermions

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Studium der Pion-Pion-Streuung, die mit nicht-perturbativen und auf Grundprinzipien basierenden Gitter-QCD-Methoden analysiert wird. Für die Pion-Pion Streulänge $a_{\pi\pi}^{I=2}$ im Isospin I=2 Kanal erhalten wir nach einer Extrapolation zum physikalischen Pun...

Author: Feng, Xu
Further contributors: Münster, Gernot (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 11: Physik
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2010
Date of publication on miami:28.07.2010
Modification date:09.05.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Hochenergiephysik; Quantenchromodynamik; Gitterfeldtheorie; Streulänge; Instabile Teilchen
DDC Subject:530: Physik
License:InC 1.0
Language:English
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-87419512913
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-87419512913
Digital documents:diss_feng.pdf

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Studium der Pion-Pion-Streuung, die mit nicht-perturbativen und auf Grundprinzipien basierenden Gitter-QCD-Methoden analysiert wird. Für die Pion-Pion Streulänge $a_{\pi\pi}^{I=2}$ im Isospin I=2 Kanal erhalten wir nach einer Extrapolation zum physikalischen Punkt den präzisen Wert von $m_\pi a_{\pi\pi}^{I=2} = -0.0439(5)$, verglichen mit dem experimentellen Wert von NA48/2 am CERN, $m_\pi a_{\pi\pi}^{I=2}=- 0.0444(9)$. Für die Pion-Pion-Streuphase im $\rho$-Meson-Zerfallskanal haben wir die Pion-Pion-Streuphase im Schwerpunktsystem sowie in zwei bewegten Bezugssystemen berechnet, woraus wir die $\rho$-Resonanzmasse und die Zerfallsbreite bestimmen konnten. Zudem wurde der hadronische Beitrag des anomalen magnetischen Momentes des Myons aus dem Vakuumpolarisationstensor berechnet. Hier konnten zum ersten Mal die systematischen Effekte einer solchen Rechnung abgeschätzt werden.