Crystal growth patterns in solid solution systems : case studies on oscillatory zoning and mineral replacement reactions

Oszillierende Zonierung und Mineralverdrängungsreaktionen sind Beispiele für Kristallwachstumsmuster in Mischkristallsystemen. Beide Themenbereiche wurden mit hochauflösender Mikroanalytik und thermodynamischer Modellierung behandelt. Oszillierend zonierte Granate der Grossular-Andradit-Reihe wurden...

Author: Pollok, Kilian
Further contributors: Putnis, Andrew (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 14: Geowissenschaften
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2004
Date of publication on miami:28.01.2007
Modification date:08.03.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Kristallwachstum; Mischkristallsysteme; Analytische TEM; Thermodynamische Modellierung; oszillierende Zonierung; Mineralverdrängungsreaktion
DDC Subject:550: Geowissenschaften, Geologie
License:InC 1.0
Language:English
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-79599611758
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-79599611758
Digital documents:diss_pollok.pdf

Oszillierende Zonierung und Mineralverdrängungsreaktionen sind Beispiele für Kristallwachstumsmuster in Mischkristallsystemen. Beide Themenbereiche wurden mit hochauflösender Mikroanalytik und thermodynamischer Modellierung behandelt. Oszillierend zonierte Granate der Grossular-Andradit-Reihe wurden mit der analytischen Transmissions-Elektronenmikroskopie (ATEM) untersucht und der Maßstab und die Grenzflächen in der Bedeutung für die Wachstumsdynamik diskutiert. Mit Molekularsimulationen wurden die thermodynamischen Mischungseigenschaften und die Grenzflächenstabilität berechnet und in Bezug zu den natürlichen Proben gesetzt. Mineralverdrängungsmuster metamorpher Granate eines teilweise eklogitisierten Gesteins wurden mikroanalytisch mittels ATEM untersucht und in Bezug zu Reaktionsmechanismen gesetzt. Die Volumenänderung (Porosität) bei Verdrängungsreaktionen von Mischkristallen in wässriger Lösung wird als Modell vorgestellt und auf das System KBr-KCl-H2O angewandt.