Erweiterte Suche

Expression von Prostataspezifischem Membran-Antigen (PSMA) in tumorassoziierten Gefäßen beim Synovialsarkom

Ziel: Charakterisierung tumorassoziierter PSMA-Expression in der Neovaskulatur beim Synovialsarkom (SynS). Material und Methoden: Von 37 SynS-Patienten wurden relevante klinisch-pathologische Parameter erhoben und von Tumorproben Tissue Micro Arrays erstellt. Diese wurden immunhistochemisch auf Gefäßdichte und PSMA-Expressionsmuster untersucht. Die Gefäßdichte wurde mittels Micro Vessel Density (MVD) Verfahren bestimmt. Endothelzellen wurden in vivo mittels Western Blot auf PSMA-Expression untersucht. Ergebnis: Bei 37,1% der SynS wurde neovaskuläre PSMA-Expression festgestellt. Je höher die tumorassoziierte Gefäßdichte, desto höher war auch die PSMA-Expression (MVD PSMApos = 160,7+/-14,7; MVD PSMAneg = 67,5+/-8,5; p<0,0001). PSMA-induzierender Crosstalk zwischen Endothel- und Tumorzellen ließ sich in vitro nicht nachweisen. Fazit: Die PSMA-Expression in tumorassoziierter Neovaskulatur stellt einen vielversprechenden Ansatz bezüglich Diagnostik, Therapie und Rezidiverkennung des SynS dar.

Titel: Expression von Prostataspezifischem Membran-Antigen (PSMA) in tumorassoziierten Gefäßen beim Synovialsarkom
Verfasser: Beller, Nora Sophie GND
Gutachter: Huss, Sebastian GND
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2018
Publikation in MIAMI: 01.07.2019
Datum der letzten Änderung: 19.07.2019
Schlagwörter: PSMA; Synovialsarkom; Neovaskulatur; Endothelzellen; Weichgewebstumor
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Lizenz: CC BY-NC-ND 4.0
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-24159611276
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-24159611276
Onlinezugriff:
Inhalt:
Abkürzungsverzeichnis i
1.Einleitung 1
1.1 Das Synovialsarkom 1
1.1.1 Definition 1
1.1.2 Epidemiologie 2
1.1.3 Klinik, Diagnostik und Therapie 3
1.1.4 Genetik und Biologie des Synovialsarkoms 3
1.2 Grundlagen der Angiogenese 5
1.3 Das Prostataspezifische Membran-Antigen (PSMA) 8
1.4 PSMA als Marker der Tumorneovaskularisation 9
1.5 Ziele der Arbeit 11
2. Material und Methoden 13
2.1 Patientenkollektiv und Gewebeproben 13
2.1.1 Tissue Microarray 13
2.1.2 Immunhistochemie 13
2.1.3 Bestimmung der PSMA-Expression 14
2.1.4 Bestimmung der Mikrogefäßdichte 15
2.2 Zellkultur 16
2.2.1 Zelllinien 16
2.2.2 Kultivierung von HUVECs 16
2.2.3 Herstellung des tumor-konditionierten Mediums 16
2.2.4 Inkubation von HUVECs mit TKM 17
2.2.5 Inkubation von HUVECs mit DMOG 17
2.3 Methoden der Proteinanalytik 17
2.3.1 Proteinisolation 17
2.3.2 Bradford Assay 18
2.3.3 Gelelektrophorese und Transfer Blotting 18
2.3.4 Antikörperinkubation und Proteindetektion 18
2.4 Auswertung und Statistik 19
2.5 Verwendete Geräte, Materialien und Chemikalien 19
3. Ergebnisse 24
3.1 Patientenkollektiv 24
3.2 Detektion von PSMA in vivo 24
3.2.1 PSMA-Expression in Tumorgewebeproben 24
3.2.2 Korrelation von PSMA-Expression mit klinischen, histologischen und genetischen Parametern 27
3.3 Detektion von PSMA in vitro 30
3.3.1 Endogene und induzierte PSMA-Expression in HUVECs 30
3.3.2 Kultivierung der HUVECs mit DMOG 31
4. Diskussion 32
5. Literatur 40
6. Lebenslauf 52
7. Danksagung 53