Erweiterte Suche

Präoperative trimodale Induktionstherapie beim lokal weit fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinom

Stellenwert und Toxizität dieser Behandlungsmodalität

Die Prognose der Patienten mit einem nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinom im Stadium III ist ungünstig. Lokoregionäre Rezidive sowie Fernmetastasen spielen eine Rolle. Diese Studie überprüfte prospektiv bei 54 Patienten eine Kombination von präoperativer Chemotherapie mit nachfolgender simultaner Radio- / Chemotherapie. Durch die Chemotherapie wurde eine Remissionsinduktion von 41% erreicht, durch den Radio- / Chemotherapieblock 69%. Die Toxizitäten der Chemotherapie lagen im tolerablen Bereich, während unter der Radio- / Chemotherapie u.a. Pneumonitiden und Ösophagitiden auftraten. Die therapieassoziierte Letalität betrug 5/54: 2 Pat. verstarben an einer Pneumonitis, 2 Pat. an einer Bronchusstumpfinsuffizienz, 1 Pat. postoperativ an einer Pneumonie. Der Radio- / Chemotherapieblock zeigt im Hinblick auf die Remissionsinduktion eine gute Effektivität andererseits aber auch eine bedeutsame Toxizität. Nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom, Toxizität, multimodaler Therapieansatz, Carboplatin, hyperfraktioniert-akzelerierte Bestrahlung

Titel: Präoperative trimodale Induktionstherapie beim lokal weit fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinom
Untertitel: Stellenwert und Toxizität dieser Behandlungsmodalität
Verfasser: Heitmann, Christiane GND
Gutachter: Thomas, Michael
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2001
Publikation in MIAMI: 25.07.2011
Datum der letzten Änderung: 31.05.2016
Schlagwörter: nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom; Toxizität; multimodaler Therapieansatz; Carboplatin; hyperfraktioniert-akzelerierte Bestrahlung
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-53459555721
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-53459555721
Onlinezugriff: