Konfliktbewältigung in Südosteuropa : Internationale Intervention im Lichte des systemischen Zerfalls

Angesichts stagnierender Konfliktlagen in BiH und Kosovo wird im Rahmen dieser Dissertation versucht, geeignete Wege zur nachhaltigen Behebung der südslawischen Konflikthaftigkeit zu finden. Ausgangspunkt bilden die Analyse der Konfliktgenese seit 1918 bis heute und der Nachweis einer möglichen Rege...

Author: Felbert, Jessica von
Further contributors: Meyers, Reinhard (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2011
Date of publication on miami:21.02.2012
Modification date:06.06.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Balkankonflikt; Friedens-und Konfliktforschung; Systemtheorie; Ahtisaari-Plan; Völkerrecht; Makrokriminologie; internationale Konfliktlösung
DDC Subject:320: Politikwissenschaft
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-31449495113
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-31449495113
Digital documents:diss_felbert.pdf

Angesichts stagnierender Konfliktlagen in BiH und Kosovo wird im Rahmen dieser Dissertation versucht, geeignete Wege zur nachhaltigen Behebung der südslawischen Konflikthaftigkeit zu finden. Ausgangspunkt bilden die Analyse der Konfliktgenese seit 1918 bis heute und der Nachweis einer möglichen Regelmäßigkeit der Staatenbildung und des Staatenzerfalls. Zur Erklärung dieser Regelmäßigkeit wird ein phasisch-periodisches Muster der systemischen Selbstzerstörung entwickelt. Auf Grundlage dieses Konfliktmusters werden die Aussichten auf eine künftige Konfliktbehebung kritisch gewürdigt und eine Langzeitprognose für den südslawischen Raum erstellt. Zudem liefert das hier entwickelte Konfliktmodell wesentliche Erkenntnisse hinsichtlich der Ursachen und Auswirkungen des völkischen Antagonismus, auf deren Grundlage bestehende theoretische Lösungsansätze überprüft und optimiert werden.