Erweiterte Suche

Operative Therapie der spezifischen und unspezifischen Spondylodiszitis

Evaluation der klinischen und radiologischen Ergebnisse bei operativer Therapie der Spondylodiszitis nach einzeitiger dorsaler extrafokaler Stabilisierung, ventralem Débridement und Rekonstruktion der ventralen Säule mittels Cage-Implantation oder Knocheninterposition. Zur Beurteilung des Wirbelsäulenprofils erfolgte eine radiometrische Analyse. Der neurologische Status wurde mit Frankel-Score, rückenschmerzbedingte Funktionseinschränkungen mit Roland-Morris-Score erhoben. Radiographisch fand sich aktuell in allen Fällen eine knöcherne Fusion. Der segmentale Korrekturverlust war nach Cage-Interposition signifikant geringer als nach Spaninterposition. Titan-Cages bieten insbesondere im Falle größerer Substanzdefekte biomechanische Vorteile und gehen nicht mit einer gegenüber autologen Knocheninterponaten erhöhten Infektpersistenz oder Reinfektionsrate einher.

Titel: Operative Therapie der spezifischen und unspezifischen Spondylodiszitis
Verfasser: Müller, Simone Hildegard GND
Gutachter: Bullmann, Viola GND
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2008
Publikation in MIAMI: 12.03.2008
Datum der letzten Änderung: 11.04.2016
Schlagwörter: Spondylodiszitis; Cage; Knochenspan; Osteomyelitis; Operative Therapie; Cageimplantation
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-75589643613
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-75589643613
Onlinezugriff: