Grimmelshausens "Teutscher Michel" : Untersuchung seiner Benutzung der Quellen und seiner Stellung zu den Sprachproblemen des 17. Jahrhunderts

Die vorliegende Arbeit beleuchtet ein bis heute wenig beachtetes Kapitel der deutschen Barockforschung: Grimmelshausens Stellung zu den Sprachproblemen seiner Zeit. Mit linguistischen Fragen hat er sich fast ausschließlich in seiner 1673 erschienenen Schrift SIMPLICISSIMI Pralerey und Gepräng mit se...

Author: Bierbüsse, Gisbert
Corporate Author: Grimmelshausen-Gesellschaft (Editor)
Further contributors: Sodmann, Timothy (Editor)
Document types:Book
Publication date:2014
Date of publication on miami:10.06.2014
Modification date:31.08.2022
Series:Wissenschaftliche Schriften der Universität Münster / Reihe XII, Bd. 9
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Grimmelshausen; Teutscher Michel; Sprachreform; Sprachverderber; Purismus; 17. Jahrhundert; Rechtschreibreform; Satire
DDC Subject:400: Sprache
410: Linguistik
License:InC 1.0
Language:German
Notes:Auch im Buchhandel erhältlich: Grimmelshausens "Teutscher Michel" : Untersuchung seiner Benutzung der Quellen und seiner Stellung zu den Sprachproblemen des 17. Jahrhunderts / Gisbert, Bierbüsse ; hrsg. im Auftrag der Grimmelshausen-Gesellschaft Münster von Timothy Sodmann. - 2., durchges. und erg. Aufl. - Münster : Monsenstein und Vannerdat, 2014. - IX, 197 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe XII ; Bd. 9), ISBN 978-3-8405-0099-2, Preis: 16,- EUR
-----
Korrektur für S. 78, VI. Kapitel, erste Zeile: 'die alamodischen Sprach-verderber' statt 'die altmodischen Sprach-verderber'
Format:PDF document
ISBN:978-3-8405-0099-2
URN:urn:nbn:de:hbz:6-43369457809
Permalink:https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-43369457809
Digital documents:buchblock_bierbuesse.pdf

Die vorliegende Arbeit beleuchtet ein bis heute wenig beachtetes Kapitel der deutschen Barockforschung: Grimmelshausens Stellung zu den Sprachproblemen seiner Zeit. Mit linguistischen Fragen hat er sich fast ausschließlich in seiner 1673 erschienenen Schrift SIMPLICISSIMI Pralerey und Gepräng mit seinem Teutschen Michel beschäftigt. Entsprechend der einzigartigen Bedeutung dieses Werks für die Fragestellung Bierbüsses bildet eine eingehende Untersuchung der Schrift die Grundlage seiner Arbeit. Dabei wird nicht nur die Stellungnahme Grimmelshausens zu den sprachlichen Verhältnissen des 17. Jahrhunderts herausgearbeitet, sondern ebenfalls gezeigt, wie sein Bildungsstand und die von ihm verarbeitete Literatur seine Auffassungen bedingten. Mit Hilfe quellenkritischer Analysen konnte der Autor die geistigen und literarischen Voraussetzungen für Grimmelshausens Position erhellen und zugleich in ihren sachlichen Zusammenhängen darstellen. Für die durchgesehene Neuauflage wurde die nach 1958 erschienene Forschungsliteratur in einem bibliographischen Nachtrag zusammengefasst.